Werbung

AKTUELLES

Grafik der Woche – Lang, aber schwach

Angesichts des Jahreswechsels, der positiven Börsenentwicklung und der schwindenden Rezessionsangst mehren sich in den letzten Tagen wieder die Stimmen der Mahner, die darauf hinweisen, dass sich der Wirtschaftsaufschwung bereits im zehnten Jahr befindet. Dies ist zwar richtig, relativiert sich jedoch eindeutig, wenn man nicht nur die zeitliche Perspektive betrachtet, sondern auch die Stärke des jüngsten Wachstums.

SI Weekly

SIW 4/2020: America the Beautiful

Mit seiner Rede beim Weltwirtschaftsforum in Davos hat Donald Trump weniger über die Welt, als über die USA gesprochen. Die USA seien das beste Land der Welt, hätten die boomendste Wirtschaft und seien (selbstverständlich dank ihm) wieder auf dem aufsteigenden Ast. In einem Interview am Rande legte er in Sachen Optimismus noch einmal eine Schippe drauf: Zwar seien viele Beobachter in den USA mit dem augenblicklichen Wirtschaftswachstum von mehr als 2% zufrieden, er selbst gehe jedoch davon aus, dass auch 4% möglich gewesen wären – wenn nicht die Fed mit ihren fehlgeschlagenen Zinserhöhungen dazwischengefunkt hätte.

Löcher in der Matrix

Löcher in der Matrix – „spinnerte Idee“

Kaum war die Enteignungsdiskussion des Vorjahres halbwegs abgeebbt, schon bricht die frisch gebackene SPD-Co-Vorsitzende Saskia Espen anlässlich eines aktuellen SPIEGEL-Interviews erneut eine Lanze für den Griff in fremde Taschen:

AKTUELLE AUSGABE

Werbung
Abonnement