Löcher in der Matrix – Beinahe-Zerfall

„Die Eurozone stand kurz vor dem unkontrollierten Zerfall“ (faz.net, 10.6.2013)

Es ist schon erstaunlich, wie offen der Beinahe-EZB-Chefvolkswirt, Jörg Asmussen, über den Beinahe-Zerfall der Eurozone spricht. Dass der Euro in seiner heutigen Zusammensetzung weder lebens- noch überlebensfähig ist, war den sachkundigeren Beobachtern schon vor dessen Einführung klar. Im Prinzip bestätigt Asmussen diesen Aspekt, wenn auch nur zwischen den Zeilen. Während die Geburtshelfer des Euro noch mit leeren Versprechungen und einfachen Lügen über die Runden kamen, kann die inzwischen zum Teenager herangereifte Kunstwährung schon seit Jahren nur noch durch fortgesetzte Vertrags- und Rechtsbrüche daran gehindert werden, völlig auf die schiefe Bahn zu geraten.

<- Vorheriges Loch                                                                                          Nächstes Loch ->