Aktien-Update – Michael Kors

Mit Schwung und großer Zuversicht startete die Luxus-Lifestylemarke Michael Kors (WKN A1JQXP, aktueller Kurs: 58,74 EUR) in das so wichtige Weihnachtsquartal. Bereits im zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres 2013/14 (endet am 31. März) konnte der Konzern in guter Tradition die Erwartungen der Finanzwelt übertreffen. Wie aus der gestern veröffentlichten Zwischenbilanz hervorgeht, legten die weltweiten Erlöse im Berichtszeitraum um nahezu 40% auf 740 Mio. USD zu. Besonders gut lief es – man höre und staune – in Europa, wo Kors dann auch einen Schwerpunkt seiner Expansion sieht. Hier konnten die Umsätze mit dem „MK“-Label auf 114 Mio. USD sogar verdoppelt werden. Das Wachstum der Marke speist sich derzeit aus zwei Quellen. Zum einen steigerte Kors die Zahl seiner Läden auf weltweit zuletzt 477 Standorte – die meisten hiervon befinden sich in den USA und Kanada –, zum anderen gelang es, die Erlöse je Filiale um ein Viertel zu steigern. Gerade dieser Kennzahl wird von Branchenexperten große Bedeutung beigemessen. Zwar ging hier das Wachstum im Vergleich zum Vorquartal und Vorjahr leicht zurück, mit einem Zuwachs von 25% liegt man aber weiterhin klar vor der Konkurrenz. Wettbewerber Coach kämpft derzeit sogar gegen rückläufige „Same-Store-Sales“. Nach Steuern verdiente Kors 146 Mio. USD oder 0,71 USD je Aktie. Zum Vergleich: Im zweiten Quartal des vergangenen Jahres summierte sich der Überschuss noch auf „lediglich“ 98 Mio. USD. Für das Gesamtjahr geht der Vorstand nunmehr von Erlösen zwischen 2,9 und 3,0 Mrd. USD (Vorjahr: 2,18 Mrd. USD) sowie einem Gewinn je Aktie zwischen 2,77 und 2,81 USD (Vj.: 1,97 USD) aus.

Die entsprechende Ad-Hoc-Meldung finden Sie hier

SI-Kommentar: Die Erfolgsgeschichte von Marke und Unternehmen geht angesichts der überzeugenden Zwischenbilanz und des robusten Ausblicks in eine weitere Runde. Kors größte Gefahr ist derzeit der eigene Erfolg. Neben möglichen Problemen bei der Expansion kämpft der Konzern in den nächsten Quartalen gegen eine zunehmend anspruchsvolle Vergleichsbasis. Hinzu kommen die ohnehin bereits hohen Erwartungen. So wird eine Übererfüllung der Prognosen praktisch mit jedem neuen Bericht unterstellt. Auf der anderen Seite bleibt der Wert erste Wahl im Konsum- und Einzelhandelsbereich. Vor allem in Europa und Asien verfügt die Marke über ein beachtliches, noch ungenutztes Wachstumspotenzial. Im Vergleich dazu lässt die aktuelle Bewertung durchaus noch Spielräume für eine Fortsetzung der Kursrally erkennen. Mit einem KGV von 23 (auf Basis des nächsten Geschäftsjahres) ist die Aktie zwar kein Geheimtipp mehr, von einer Übertreibung, wie man sie bei anderen US-Canslim-Titeln findet, ist das Kors-Papier aber gleichwohl noch ein ganzes Stück entfernt. Die kürzlich erfolgte Aufnahme in den S&P-500 dürfte zudem neue Anlegerkreise für den Wert interessieren.

Hinweis auf mögliche Interessenkonflikte:
Ein mit “*“ gekennzeichnetes Wertpapier wird zum Zeitpunkt der Erscheinung dieser Publikation von mindestens einem Mitarbeiter der Redaktion gehalten.

<- Zum letzten Aktien-Update -> Zum nächsten Aktien-Update