SIW 4/2014: Dauerläufer-Aktien schmücken jede Anlagestrategie

Investieren statt Spekulieren
Schon immer streben viele Menschen nach Reichtum. Das trieb etwa Ende des 19. Jahrhunderts die Glücksritter an, die am Gold-Rausch teilnahmen, und bringt heutzutage unter anderem Millionen dazu, Lotto zu spielen. Auch die Börse gilt gemeinhin als ein gangbarer Weg, um vermögend zu werden. Allerdings wird dort allzu oft Spekulieren mit Investieren verwechselt. Die Spekulanten hoffen dabei eher auf das schnelle Glück, doch weil sie sich oft auf riskante Strategien einlassen, geht ihre Rechnung häufig nicht auf. Auch seriöse, langfristig orientierte Investoren werden nicht von heute auf morgen reich. Unter dem Strich birgt eine geduldige Vorgehensweise aber neben der ebenfalls aussichtsreichen Option harter täglicher Arbeit mit die besten Chancen, das eigene Vermögen zu vermehren. Zur Sharewise Community

Anzeige
_____________________________________________________________

Guidants 3.0: Es geht noch persönlicher!

Wer dachte, individueller könnte sein Guidants-Marktüberblick nicht sein, wird staunen. Mit dem aktuellen Release geht die Investment- und Analyseplattform der Macher von GodmodeTrader noch stärker auf persönliche Interessen ein. Wer diese einmalig angibt, bekommt regelmäßig passende Inhalte vorgeschlagen.

Und auch Bedienfreundlichkeit und Übersichtlichkeit wurden optimiert. So kann der Nutzer über den Guidants Market zu voreingestellten Desktops, Streams und Widgets gelangen. Bereits vorgenommene Einstellungen werden über die neue persönliche Navigationsleiste abgerufen. Hier informieren!
_____________________________________________________________

Wettbewerbsvorteile schaffen Reichmacher-Aktien
Bereits bewiesen, dass sie Mehrwert und somit Reichtum schaffen können, habe jene Aktien, die schon seit Jahren, oder noch besser, bereits seit Jahrzehnten kontinuierlich steigen. Ihnen verleihen wir wegen ihrer überaus soliden Langfrist-Performance den Titel „Reichmacher-Aktien“. Solche Werte, die fast immer steigen, sind zwar nicht die Regel, doch es gibt sie wirklich. Anleger müssen nur wissen, wie sie zu finden sind. Genau dieser Frage sind wir im Smart Investor Ausgabe 1/2014 in einem Anlagestrategiestück unter dem Titel „Reichmacher-Aktien“ nachgegangen. Unter anderem werden darin Kriterien genannt, die Reichmacher-Aktien typischerweise auszeichnen. Dabei fällt auf: In der langfristigen Gewinnerliste sind häufig Unternehmen zu finden, die einen Wettbewerbsvorteil gegenüber der Konkurrenz haben. Vorteile dieser Art, wie etwa Qualität, Preis, Service, Zuverlässigkeit oder Image, gibt es viele, schwierig ist es nur, einen solchen Vorsprung dauerhaft zu verteidigen. Wer das schafft, der hat einen schützenden Graben um sich herum gezogen, der neue Konkurrenten fernhält. Das wiederum eröffnet den Raum für überdurchschnittliche Renditen. Steigt der Gewinn nachhaltig, ist das die beste Voraussetzung für ebenfalls steigende Aktienkurse. Zumal das auch Raum lässt für stetige Dividendenerhöhungen. Und weil Dividenden viel zu dem mit Aktien zu erzielenden Gesamtertrag beitragen, ist dieser Einflussfaktor nicht zu unterschätzen. Zur Sharewise Community

Qualitätsaktien haben ihren Preis
Wer nach langfristig aussichtsreichen Aktien sucht, sollte deshalb auch immer sehr darauf achten, ob eine Gesellschaft über etwas verfügt, das sie von der Konkurrenz abhebt. Bei einer derart ausgerichteten Suche wird einem außerdem auffallen, dass Qualitätswerte an der Börse oft einen relativ hohen Preis haben. Abschrecken sollte einen das aber zumindest solange nicht, wie die Bewertungsrelationen nicht komplett aus dem Ruder laufen. Ein Anhaltspunkt dafür, ob ein Titel überteuert ist, ist das Verhältnis von KGV zu dem auf Sicht erwarteten Gewinnwachstum. Werte unter eins gelten bei dieser Relation als günstig. Ganz besonders interessant sind qualitativ hochwertige Unternehmen natürlich dann, wenn man einmal die Chancen haben sollte, sie zum Schnäppchenpreis zu erwerben. Studien haben aber wie bereits angedeutet gezeigt, dass solchen Aktien oft eine Bewertungsprämie zugebilligt wird. Trotz dieser Bürde können sie aber weiter gute Kurssteigerungen erzielen, sofern sie weiterhin gute Geschäftszahlen abliefern.

Anzeige
_____________________________________________________________

_____________________________________________________________


Nichtzyklische Branchen aussichtsreicher
Wertvolle Schlüsse lassen sich auch beim Blick zurück auf die Reichmacher-Aktien der Vergangenheit ziehen. Dabei zeigt sich zum einen eine Dominanz von US-Unternehmen. Das könnte mit der Fähigkeit der Amerikaner zu tun haben, Gesellschaften wie Apple mit einem weltweit gut klingenden Markennamen zu generieren. Zum anderen ist der Shareholder-Value-Gedanke, der den Aktionär in den Vordergrund stellt, dort am weitesten verbreitet. Ein Aspekt, der beim Generieren von Performance nicht zu unterschätzen ist. Unternehmen aus Schwellenländern sind unter den langfristigen Gewinneraktien bisher noch weniger oft vertreten. Das hat aber vor allem mit der bisher fehlenden Präsenz auf den Weltmärkten zu tun und dürfte sich mit dem Aufstieg der Emerging Markets mittelfristig ändern. Auf Branchenebene lässt sich zudem ein Übergewicht bei den Gewinneraktien von Unternehmen aus weniger zyklischen Branchen erkennen. Das leuchtet auch ein, weil in zyklischen Sektoren, wie der Name schon andeutet, nicht nur die Gewinne stärker schwanken, sondern auch der Wandel größer ist.

Charttechnik nicht vernachlässigen
Nach diesen eher fundamental ausgerichteten Einschätzungen abschließend auch noch ein Wert zur Bedeutung der Charttechnik bei der Suche nach langfristigen Gewinneraktien. Die Reichmacher-Aktien zeichnen sich alle durch bestehende langfristige charttechnische Aufwärtstrends aus. Könnten sie damit nicht aufwarten, hätten sie nicht die Qualifikation geschafft. Diese banale Erkenntnis ist ein Beleg dafür, wie wichtig es bei der Aktienauswahl ist, auch die Charttechnik mit einzubeziehen. Unternehmen mit einem langfristigen Aufwärtstrend sind zu bevorzugen, weil so ein Chartbild auch ein Beweis dafür ist, dass in einer Aktie viel unternehmerische Qualität steckt. Wenn eine Aktie schon seit 10 oder 20 Jahren steigt, dann ist außerdem die Wahrscheinlichkeit dafür, dass es mittelfristig auf dem Erfolgspfad bleiben wird, höher einzustufen als die Gefahr einer plötzlichen Trendumkehr.

Das bedeutet nun aber nicht, dass man diese Aktien zu jeder Zeit bedingungslos kaufen soll. Wie der Chart von Nestlé (WKN A0Q4DC) exemplarisch zeigt, weisen selbst solche Titel ausgeprägte, zum Teil mehrjährige Konsolidierungsphasen auf. Wer diesen chart

technischen Aspekt berücksichtigt und sich überwinden kann, in solchen schwierigen Phasen zuzugreifen, dem eröffnen sich die Chancen auf echte „Schnäppchen“.

Unter Beachtung der skizzierten Reichmacher-Formel haben wir die weltweiten Kurslisten durchforstet und dabei zwölf Titel herausgefiltert, die sich als Reichmacher-Aktien qualifizieren. Welche Aktien das sind, kann im Smart Investor Ausgabe 1/2014 nachgelesen werden. Wer sich einen Anlagekorb mit den genannten Werten zusammenstellt, hat damit auf jeden Fall bessere Gewinnchancen als beim Lotto.

Musterdepot Aktien & Fonds
Die Transaktionen für unsere Musterdepots finden Sie auf unserer Website im Bereich „Highlights/Musterdepot“ auf www.smartinvestor.de. Sie können sich dort durch einfaches Blättern einen schnellen Überblick über die letzten Wochentransaktionen verschaffen.

29. Internationale Kapitalanleger-Tagung 2014 (ZfU)
In Zürich findet zur Stunde die ZfU-Kapitalmarktkonferenz statt. Auf der zweitägigen Veranstaltung treffen sich alljährlich über 130 Finanzfachleute und lauschen den Ausführungen der Kapitalmarktexperten. Heute hielt Felix Zulauf sein Referat. Smart Investor war anschließend auch noch auf der Pressekonferenz mit dem Schweizer Strategen, der international großes Renommee genießt. Seiner Ansicht nach werden die Börsen in den kommenden Monaten obere Wenden vollziehen. Spätestens im zweiten Halbjahr rechnet der Schweizer mit deutlicheren Kursrückgängen. Bei den Edelmetallen sieht er dagegen in den nächsten Monaten eine deutlichere Aufwärtsbewegung. Allerdings Ist dies seiner Ansicht nach nur als Bärenmarktrally zu interpretieren. Bis ein absolutes Tief erreicht wird, könnten noch ein oder zwei Jahre vergehen. Den ausführlichen Bericht und ein Interview mit Felix Zulauf werden wir in der März-Ausgabe bringen.

Smart Investor Ausgabe 2/2014
Pünktlich zum Wochenende erscheint aber erst einmal die neue Smart Investor Ausgabe 2/2014. In unserer Titelstory beschäftigen wir uns mit dem Bitcoin und klären das Verhältnis zu Gold aus Anlegersicht. Kann das neue Kryptogeld ernsthaft zum „digitalen Gold des 21. Jahrhunderts“ aufsteigen oder wird der Bitcoin-Hype schon bald wieder vorüber sein? Einen weiteren Themenschwerpunkt bildet unsere Berichterstattung zur Region Asien, wo wir unter anderem eine Auswahl aussichtsreicher Aktien vorstellen.

Fazit
Reichmacher-Aktien sind die Dauerläufer der Anlagestrategie. Ihrer oft Jahrzehnte währenden Erfolgsgeschichten haben sich diese Papiere aufgrund nachhaltiger Wettbewerbsvorteile erarbeitet. Auch in den betreffenden Charts zeigen sich diese Erfolge – als stabile Aufwärtstrends.

Ralf Flierl, Jürgen Büttner

Hinweis auf mögliche Interessenkonflikte:
Ein mit “*“ gekennzeichnetes Wertpapier wird zum Zeitpunkt der Erscheinung dieser Publikation von mindestens einem Mitarbeiter der Redaktion gehalten.

Abonnements:
Ein kostenloses zweimonatiges Kennenlern-Abo des Magazins Smart Investor kann unter www.smartinvestor.de/abo angefordert werden.

Das Magazin:
Das aktuelle Inhaltsverzeichnis des Smart Investor Magazins ist unter www.smartinvestor.de/news/inhalt/index.hbs einzusehen.

eMail-Versand:
Sollten Sie den eMail-Versand abbestellen wollen, so benutzen Sie bitte den Abmelde-Link unter dem Newsletter bzw. schicken uns eine eMail mit dem Betreff „Abbestellen des SIW“ an weekly@smartinvestor.de.

Die Charts wurden erstellt mit TradeSignal von www.tradesignal.de und Tai-Pan von Lenz+Partner. Diese Rubrik erscheint jeden Mittwochnachmittag.

Impressum
Smart Investor Media GmbH

Hofmannstr. 7a
81379 München
Tel.: 089/2000 339 – 0
Fax: 089/2000 339 – 39
HRB: 149 664 Amtsgericht München
USt.ID.Nr.: DE207669469
Vertretungsberechtigter Geschäftsführer: Ralf Flierl
info(at)smartinvestor.de

Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 10 Absatz 3 MDStV:
Ralf Flierl