SIW 17/2014: Über Schwellenländer-Börsen

BRIC-Staaten

Überraschende Wende
Die jüngsten Erfahrungen zeigen vor allem eines: Auch bei der Asset-Klasse Emerging Markets kommt es letztlich vor allem auf die Bewertungen an.
Denn wie schnell sich der Wind an den Börsen drehen kann, demonstrieren momentan die Schwellenländer eindrucksvoll. Nachdem Aktien aus den Emerging Markets in den ersten Wochen des Jahres noch massiv verkauft wurden und auch viele Währungen der aufstrebenden Ländern einen auf den Deckel bekamen, setzte in den vergangenen Wochen eine überraschende Wende ein. Seit dem 5. Februar hat der MSCI Emerging Markets Index auf Dollar-Basis rund 10% zugelegt und damit DAX und Dow Jones deutlich hinter sich gelassen. Noch vorteilhafter fällt der Vergleich gegenüber den bis vor kurzem noch so hochgejubelten Bereichen E-Commerce, 3D-Druck, Biotechnologie oder Soziale Medien aus. Denn viele Aktien aus diesen Branchen haben zuletzt in kurzer Zeit mehr als 20% an Wert verloren. Zur sharewise Community

Anzeige
______________________________
banner-dvfa-smart-investor-20140325_nb_1_neu

______________________________

Bewertung ist entscheidend
Diese Entwicklungen machen deutlich: Zu hohe Bewertungen rächen sich an der Börse früher oder später und was zu sehr gehypt wird, bekommt dafür irgendwann die Quittung in Form von starken Kursverlusten, sobald das Anlegerinteresse nachlässt. Die erwähnten Zukunftsbranchen, die abgestraft wurden, wiesen sehr stattliche Bewertungsrelationen auf und selbst jetzt nach der Korrektur sind die Kurs-Gewinn-Verhältnisse (KGV) in der Regel noch immer überdurchschnittlich hoch. Anspruchsvoll bewertet waren phasenweise auch die Schwellenländer. Festmachen ließ sich das an einem Durchschnitts-KGV, das trotz größerer Risiken teilweise das Niveau an den Börsen der entwickelten Länder erreichte oder dieses sogar überstieg. Durch die zwischenzeitliche Kurskorrektur hat sich das aber wieder geändert und aktuell weisen die Emerging Markets gemessen am entsprechenden MSCI Index sogar einen überdurchschnittlich hohen Bewertungsabschlag auf. Beim Vergleich des MSCI Emerging Markets Index mit dem MSCI US Index beträgt die Differenz momentan rund 35% (siehe Chart). Zur sharewise Community

Abb: Eklatante Unterbewertung der Schwellenländer-Börsen

2014-04-23 Emerging Markets

Auch politische Faktoren berücksichtigen
Rein bewertungstechnisch lässt das etwas Luft nach oben, wobei die besonders günstigen Börsen in China und Russland aber auch aus gutem Grund mit niedrigen KGVs im einstelligen Bereich ausgestattet sind. Interessant erscheint vor allem auch Brasilien, dessen Aktienmarkt ebenfalls nur über ein einstelliges KGV verfügt. Die politischen Risiken erscheinen dort weniger gravierend und zudem hat Brasilien mit der baldigen Fußball-WM und den Olympischen Spielen in 2016 Großereignisse zu bieten, in deren Umfeld oftmals auch die Börse des jeweiligen Landes beflügelt wird.

Bitte nüchtern bleiben!
Losgelöst davon sollte man als Anleger den Schwellenländern etwas nüchterner begegnen, als sie zumeist in den Medien besprochen werden. Denn da werden die Kurschancen entweder wegen der überdurchschnittlich guten Wachstumsaussichten als besonders hoch gepriesen, oder diese Assetklasse wird wegen volkswirtschaftlichen oder politischen Schwachstellen kategorisch niedergemacht. Besser wäre es, die Anlageentscheidungen primär davon abhängig zu machen, wie es jeweils um die Bewertungen bestellt ist und wie diese zu den bestehenden Risiken passen. Dann sind auch vernünftige Anlageergebnisse drin, wobei man wissen sollte, dass laut Studien die Emerging Markets ganz langfristig betrachtet auch keine besseren Performancewerte erzielt haben als die Börse der entwickelten Länder.

Anzeige
______________________________

Meinungen und Analysen in Echtzeit: Experten auf Guidants folgen

Tradingideen, Chartanalysen oder Diskussionen zu makroökonomischen Fragen – das finden Anleger und aktive Trader nun auch auf der Investment- und Analyseplattform Guidants. Zahlreiche Experten von GodmodeTrader (www.godmode-trader.de) haben dort einen eigenen Desktop. Herzstück ist jeweils ein Stream, in dem Experten wie Rocco Gräfe und Jochen Stanzl Beiträge veröffentlichen, die der Nutzer kommentieren und sich mit anderen Nutzern darüber austauschen kann. Wer einem Experten folgt, verpasst nichts: In Echtzeit wird er über Neuigkeiten benachrichtigt.

So funktioniert das „Folgen“-Prinzip auf Guidants!

______________________________

Seit 2010 nur Stillstand
Die vergangenen Jahre waren sogar von einer relativen Schwäche geprägt. Der MSCI Emerging Markets Index bewegt sich trotz der jüngsten Erholung nur auf einem seit bereits Anfang 2010 gültigen Niveau und der aktuelle Stand war auch schon mal im Jahr 2007 erreicht worden. Ob es im Schnitt kurz- bis mittelfristig wieder besser laufen wird, bleibt abzuwarten. Als Pluspunkt können zwar gewisse Bewertungsvorteile und ein höheres Wachstum verbucht werden. Gleichzeitig hat die konjunkturelle Dynamik zuletzt aber nachgelassen und darüber hinaus lässt an vielen Stellen die Corporate Governance zu wünschen übrig. Vielleicht ist das auch mit ein Grund, warum es zuletzt regelmäßig Enttäuschungen auf der Ergebnisebene gab. So befürchten die Analysten von Morgan Stanley für das abgelaufene Quartal die neunte Verfehlung der aggregierten Ergebnisprognosen für die Emerging Markets in den vergangenen elf Quartalen. Um die jüngste Kurserholung weiter fortschreiben zu können, wird es aber auch auf positive Überraschung von der Ergebnisseite ankommen. Ob die jüngsten Kursavancen ausgebaut werden können, wird letztlich auch stark davon abhängen, ob die laufende Berichtssaison mehr positive Überraschungen als Enttäuschungen bringt.

Musterdepot Aktien & Fonds
Die Transaktionen für unsere Musterdepots finden Sie auf unserer Website im Bereich „Highlights/Musterdepot“ auf www.smartinvestor.de. Sie können sich dort durch einfaches Blättern einen schnellen Überblick über die letzten Wochentransaktionen verschaffen.

Die Tricks der Falschspieler
Wie bereits schon mehrfach an dieser Stelle erwähnt, findet am Freitag, den 9. Mai 2014, der Kongress „Die Tricks der Falschspieler“ in München statt (Untertitel: Investieren in Zeiten politischer Repression). Veranstalter ist das Institut für Austrian Management in Hamburg. Mehr Infos dazu finden Sie unter www.ifaam.de. Dort haben Sie auch die Möglichkeit, sich anzumelden (es gibt noch einige freie Plätze, wohingegen der Kongress des Ludwig-von-Mises-Instituts am 10. Mai bereits ausgebucht ist). Als Abonnent von Smart Investor kommen Sie in der Genuss eines Preisnachlasses. Das Team von Smart Investor wird vor Ort sein und freut sich auf die Gespräche mit Ihnen.

Auswandern oder zweites Standbein Nova Scotia (Kanada)?
In nicht einmal mehr zwei Monaten startet unsere Informationsreise vom 5.6. bis 10.6.2014 nach Nova Scotia (Neuschottland) im Osten Kanadas. Einige Informationen und Bilder dazu finden Sie auch auf S. 23 im aktuellen Heft. Anfragen zur Teilnahme bitte per Email an Smart Investor, Betreff: „Kanada-Reise 2014“ unter info@smartinvestor.de

Fazit
Die Schwellenländerbörsen lohnen sich wieder, beachtet zu werden, denn die Bewertungen sind vielfach niedrig. Allerdings es die politischen Risiken zu berücksichtigen.

Jürgen Büttner, Ralf Flierl

facebookwww.facebook.com/SmartInvestorMagazin

Hinweis auf mögliche Interessenkonflikte:
Ein mit “*“ gekennzeichnetes Wertpapier wird zum Zeitpunkt der Erscheinung dieser Publikation von mindestens einem Mitarbeiter der Redaktion gehalten.

Abonnements:
Ein kostenloses zweimonatiges Kennenlern-Abo des Magazins Smart Investor kann unter Smart Investor Abonnements angefordert werden.

Das Magazin:
Das aktuelle Inhaltsverzeichnis des Smart Investor Magazins ist unter Smart Investor Ausgabe 4/2014 einzusehen.

E-Mail-Versand:
Sollten Sie den eMail-Versand abbestellen wollen, so benutzen Sie bitte den Abmelde-Link unter dem Newsletter bzw. schicken uns eine eMail mit dem Betreff „Abbestellen des SIW“ an weekly@smartinvestor.de.

Die Charts wurden erstellt mit TradeSignal von www.tradesignal.de und Tai-Pan von Lenz+Partner. Diese Rubrik erscheint jeden Mittwochnachmittag.

Impressum
Smart Investor Media GmbH

Hofmannstr. 7a
81379 München
Tel.: 089/2000 339 – 0
Fax: 089/2000 339 – 39
HRB: 149 664 Amtsgericht München
USt.ID.Nr.: DE207669469
Vertretungsberechtigter Geschäftsführer: Ralf Flierl
info@smartinvestor.de

Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 10 Absatz 3 MDStV:
Ralf Flierl