SIW 24/2014: „Faul, dumm, gierig und schwach“

Fehlender Sinn für Risiken
Am 27. Mai gab es in der Evangelischen Stadtakademie München einen interessanten und aus Anlegersicht höchst relevanten Vortrag von Prof. Dr. Gerd Gigerenzer zum Thema „Die Psychologie des Risikos – wie man die richtigen Entscheidungen trifft“. Prof. Gigerenzer ist Psychologe, Geschäftsführender Direktor am Max-Planck-Institut für Bildungsforschung in Berlin und Direktor des Harding Zentrums für Risikokompetenz – ein Mann also, der weiß wovon er spricht. Intensiv hat er die Menschen und deren Verhalten im Umgang mit Risiko und Unsicherheit erforscht. Und so kam es im Publikum zu manchem Aha-Erlebnis und beifälligem Nicken, als er den Zuhörern humorvoll den Spiegel vorhielt: „Bei jeder neuen Krise ängstigen wir uns, bis wir sie vergessen und uns wegen der nächsten ängstigen.“

Wenn wir einen Moment innehalten, dann wundern wir uns selbst über solche Marotten. Im Getriebe und Stress des Alltags aber haben wir dieses Wissen meist nicht und schon gar nicht abrufbar. Im Ergebnis verhielten sich die Menschen deshalb nicht nur irrational, sondern sogar geradezu vorhersagbar irrational. Das zeigt sich in den Reaktionen auf Krisen – egal ob Finanzcrash, Schweinegrippe oder Terroranschlag –, die immer ähnlich ablaufen: Bessere Technologie, mehr Bürokratie und strengere Gesetze. Aber reicht das, um die nächste Krise zu verhindern? Ist es überhaupt der richtige Ansatz? Zur Sharewise Community