Grafik der Woche – Sinkende Zinsen, steigende Pensionslasten

Das anhaltend niedrige Zinsniveau und eine geänderte Rechnungslegung könnten bei den Pensionsverpflichtungen zu steigenden Belastungen führen. Einige Dax-Vertreter wären davon besonders stark betroffen.

Dax: Steigende Pensionsverpflichtungen belasten weiterhin das Eigenkapital

Quelle: Bloomberg, Commerzbank Research

Die Pensionsverpflichtungen von Unternehmen sind ein trockenes Thema. Es handelt sich um Verpflichtungen eines Unternehmens, die aus der Zusage einer betrieblichen Altersversorgung für die Arbeitnehmer entstehen. Sie werden als Pensionsrückstellungen auf der Passivseite der Bilanz der Unternehmen ausgewiesen. Das ist nichts, mit dem ein am Geld verdienen interessierten Börsianer begeistert werden kann. Vielleicht wird auch deshalb über Pensionsverpflichtungen eher selten debattiert. Eingeschlafen ist die Berichterstattung zu dem Thema zuletzt aber vermutlich auch deshalb, weil sich die Lage in Deutschland etwas entspannt zu haben scheint. Laut dem Beratungsunternehmen Towers Watson sind die Pensionsvermögen der Dax-Unternehmen 2013 dank der günstigen Kapitalmarktentwicklung gestiegen, während der Gegenwartswert der Pensionsverpflichtungen leicht abgenommen hat.

Ganz in Vergessenheit gerate sollte das Thema bei den Anlegern aber dennoch nicht. Schließlich können nicht ausfinanzierte Pensionsverpflichtungen gravierende Auswirkungen auf den Wert und die Wettbewerbsfähigkeit eines Unternehmens haben. Insbesondere bei älteren Unternehmen mit großzügig bemessenen Pensionsplänen übersteigen die Verpflichtungen nicht selten sogar den Marktwert des Unternehmens. Dies kann mittelfristig den unternehmerischen Gestaltungsspielraum massiv einengen, wie Allianz Global Investors zu bedenken gibt.

(Lesen Sie bitte weiter auf Seite 2)