Löcher in der Matrix – Brüsseler Ghostwriter

RTEmagicC_Matrix_mit_Loch“About The Authorship Of The Infamous „Greek Reforms“ Memo” (zerohedge.com, 24.2.2015)

(„Über die Autorenschaft des berüchtigten Memorandums zu den “Griechischen Reformen““)

Wer gelegentlich auf die Idee verfällt, im Euro-Zirkus sei das Tricksen alleine Sache der Griechen, der wurde wieder einmal eines besseren belehrt. Wir bemühen die US-Quelle zerohedge.com, da der Mainstream die Nachricht hierzulande keiner Erwähnung wert fand – obwohl der Euro bekanntlich nicht nur „unser Geld“, sondern vor allem unser Problem ist.

In letzter Minute hatte der griechische Finanzminister Varoufakis am Montag „sein“ siebenseitiges Memorandum mit Reformvorschlägen eingereicht, um die nächsten Hilfsgelder loszueisen. Nun hatte der Journalist Yannis Koutsomitis (@YanniKouts) einen vielbeachteten Tweet gesendet, in dem er den tatsächlichen Autor dieser „griechischen“ Reformvorschläge benannte: „Ohwellohwellohwell…. Look who’s the author of the Greek proposals pdf leak.” Im anhängenden Bild wird die Urheberschaft des PDFs mit “COSTELLO Declan (ECFIN)“ angegeben. Der aber ist nicht etwa ein Mitarbeiter des griechischen Finanzministers, sondern ein Brüsseler Bürokrat.

So ließe sich zumindest die wohlwollende Aufnahme der „griechischen“ Vorschläge durch die EU erklären – es waren die eigenen. Auch wirft es ein merkwürdiges Licht auf die ganze Inszenierung der ach so hemdsärmeligen Athener Revolutionäre, die sich sogar ihre Schriftstücke in Brüssel schreiben lassen. Der ganze Griechen-Poker also nichts als eine Schmierenkomödie?!

Natürlich ließ man diesen Verdacht nicht auf sich sitzen. Der griechische Finanzminister habe halt ein Word-Dokument geschickt, das dann bei der EU – vermutlich nach irgendeiner Richtlinie – in ein PDF konvertiert wurde, weshalb der Name von Declan Costello gezogen wurde. Offenbar ist der Ökonom Costello, als Direktor bei der Generaldirektion der EU-Kommission, für einfache Büroarbeiten zuständig. Wirklich?!

Tyler Durden von ZeroHedge.com untersuchte die abenteuerliche Erklärung auf ihren Wahrheitsgehalt, indem er Schritt für Schritt demonstrierte, dass bei der Konvertierung eines Word-Dokuments in ein PDF mitnichten der Name des Autors ersetzt wird. Die „Erklärung“ ist also frei erfunden. Ob dieses „Lügen wenn es ernst wird“ unter dem neuen EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker zugenommen hat, wissen wir allerdings nicht.

<- Vorheriges Loch          Nächstes Loch ->