Musterdepot SIW 18/2015 vom 29.04.2015

Musterdepot
Letzten Donnertag haben wir zum Eröffnungskurs von 12,00 EUR unsere 1.600 Stück Aktien der Adler Modemärkte (WKN A1H8MU) verkauft. Leider hatten wir letzte Woche fälschlicherweise von lediglich 400 Stück geschrieben, auf der anderen Seite jedoch von unserer kompletten Position. Unsere Intention war es jedoch die gesamte Stückzahl zu verkaufen. Die Aktie ist angesichts der schwachen Einzelhandelszahlen in Deutschland (-3,0% bei den Umsätzen in 2014) mit einem negativen Sentiment belastet, daran ändern aktuell auch die Alleinstellungsmerkmale von Adler nichts.

 

2015-04-29_Morphosys

 

Zwar hatte sich die Aktie von MorphoSys zuletzt wieder deutlich erholt und notiert nun fast wieder auf dem Niveau vor der überraschenden Bekanntgabe der Beendigung der Partnerschaft mit dem US-Unternehmen Celgene. Dennoch wollen wir uns nun aus taktischen Gründen von der Aktie trennen, denn wir wollen vor dem Hintergrund der heutigen Schwäche an den Märkten unser Euro-Exposure weiter reduzieren. Dies ändert nichts daran, dass wir das Unternehmen nach wie vor für bestens aufgestellt halten und uns durchaus einen späteren Wiedereinstieg vorstellen können. Wir verkaufen unsere 300 Stück Aktien (WKN 663200) zur morgigen Eröffnung bestens. Zum heutigen Kurs haben wir mit MorphoSys seit unserem Einstieg im Dezember 2012 einen Gewinn von mehr als 130% erzielt.

Ebenfalls trennen wollen wir uns von einem Teil unserer Toyota-Optionsscheine (Laufzeit bis Dezember 2016, Basis 5.750 JPY, WKN CF74P9). Hier scheuen wir insbesondere den Hebeleffekt, der im Fall einer Korrektur gegen uns laufen würde. Wir verkaufen zur morgigen Eröffnung 4.000 Stück (also genau 50% unseres Bestandes) bestens. Bis heute ist in dieser Position ein Gewinn von mehr als 150% aufgelaufen (Kaufzeitpunkt Oktober 2014).

Ohne Bekanntgabe neuer Nachrichten machte die Aktie von Eurokai (WKN der Vorzugs-Aktie 570653) heute einen Rücksetzer. Nach unserer Einschätzung handelt es sich dabei jedoch lediglich um einen Korrektur in einer intakten Aufwärtsbewegung, denn fundamental sieht beim größten inhabergeführten Hafenbetreiber Europas alles bestens aus. Eurokai betreibt Containerterminals in Bremen, Hamburg, Lissabon und Cagliari, daneben ist das Unternehmen mit 50% am 2012 eröffneten deutschen Tiefseehafen JadeWeserPort beteiligt. Genau mit dieser Beteiligung besitzt Eurokai ein absolutes Alleinstellungsmerkmal, immerhin ist der JadeWeserPort der einzige Tiefseehafen Deutschlands. Die Kombination aus den guten deutschen Konjunkturdaten, dem Trend zu immer größeren Containerschiffen (die einen Tiefseehafen benötigen) und dem Rekordumschlag an den Terminals von Eurokai gaben der Aktie in den letzten Monaten deutlichen Rückenwind. Insbesondere der JadeWeserPort könnte sich aufgrund seiner Monopolstellung in den nächsten Jahren zu einer Cash Cow entwickeln. Das Familienunternehmen ist solide finanziert und derzeit der Liebling vieler Value-Investoren, kein Wunder bei einem geschätzten KGV von 13 für das laufende Geschäftsjahr. Als „Zuckerl“ gibt es obendrauf noch eine Dividendenrendite von knapp über 4%. Wir fühlen uns mit einem solchen Wert auch bei einem kürzeren Rücksetzer im Gesamtmarkt nach wie vor wohl und sehen trotz des Anstiegs der vergangenen Wochen weitere Kurschancen.

Fonds-Musterdepot
Keine Veränderungen.

* Hinweis auf mögliche Interessenkonflikte (siehe ausführliche Erklärung)

<- Änderungen Vorwoche    Änderungen nächste Woche ->