Grafik der Wochen – Griechischer Bankrun

Einlagen einheimischer privater Kunden bei griechischen Banken (in Mrd. EUR)

Bankeinlagen Griechenland

Quelle: Bank of Greece

Sinkende Einlagen kennen die Banker in Griechenland nun zwar bereits seit beinahe sechs Jahren, die Dramatik der Liquiditätsabflüsse bekommt in diesem Jahr jedoch eine völlig neue Qualität. Pünktlich mit dem Amtsantritt der Tsipras-Regierung begann der Abfluss von weiteren rund 40 Mrd. EUR aus dem griechischen Bankensystem. Doch wer will es den griechischen Sparern übelnehmen? Denn was sollte einen Bankkunden in diesen dramatischen Tagen dazu bringen, seine Spargroschen auf einem griechischen Bankkonto zu belassen?

Bereits im Smart Investor Weekly vergangene Woche haben wir die Mechanismen der ELO-Kredite und die dadurch ermöglichten Abhebungen und Geldtransfers ins Ausland beleuchtet. Denn selbst bare Euro unter dem Kopfkissen könnten nach dem „Grexit“ weitaus wertvoller sein, als eingefrorene Liquidität auf einem hellenischen Bankkonto. Zwar gehen wir auch weiterhin nicht vom Austritt aus der Eurozone aus – der Bankrun auf das griechische Bankensystem dürfte jedoch auch im Mai und Juni ungehindert weitergegangen sein.

<- Vorherige Grafik der Woche           Nächste Grafik der Woche ->