Grafik der Woche – Das Gegenteil einer Blase

Quelle: Incrementum AG

Als die Goldpreise bis 2011 stiegen und stiegen, bemühten viele Beobachter den Begriff der Blasenbildung – zu unheimlich kamen ihnen die Notierungen des gelben Metalls vor. Seit Jahren kennt der Goldpreis nun jedoch lediglich eine Richtung – nämlich nach unten. Eine Bewegung, die bei den Goldminen noch einmal deutlich überproportionaler zu beobachten war.

Mit einem eindeutigen Resultat: Goldminenaktien stellen heute eine Anlageklasse dar, die im Vergleich zu den restlichen Aktienmärkten praktisch in der Bedeutungslosigkeit versinkt. Die 16 ungehedgten Goldminen-Aktien aus dem NYSE Arca Gold BUGS-Index sind demzufolge lediglich rund 0,4% der Marktkapitalisierung des S&P500-Index wert. Alleine Apple ist in etwa das Achtfache des gesamten Goldminenindex wert.

Depressive Zeiten also für die Branche, nicht nur für die großen Branchenvertreter, sondern vor allem auch für die kleineren Produzenten und Explorationsunternehmen. Eine Reihe davon präsentiert sich am 5. und 6. November – also heute (Donnerstag) und morgen (Freitag) auf der inzwischen elften Internationalen Edelmetall- & Rohstoffmesse.

Gerade die Minenunternehmen sind in diesem Jahr jedoch offensichtlich deutlich geringer vertreten – erneut ein perfekter Kontraindikator. Was es wie in den Vorjahren jedoch unverändert gibt, ist eine Reihe interessanter Vorträge und Präsentationen. Goldaktien sind derzeit alles andere als in Mode, vielleicht sind sie gerade deswegen einen Blick wert.

Achtung: Die Messe findet dieses Mal an einem neuen Veranstaltungsort statt, dem MVG Museum in der Ständlerstraße 20, 81549 München. Das Smart-Investor-Team ist auch dieses Mal wieder mit einem eigenen Stand (Nr. 102 direkt am Eingang) vertreten. Wir freuen uns auf interessante Gespräche mit aktuellen und künftigen Lesern.

<- Vorherige Grafik der Woche        Nächste Grafik der Woche ->