Musterdepot SIW 2/2016 vom 13.01.2016

Musterdepot
Im Smart Investor 1/2016, der am Wochenende vor Weihnachten erschien, haben wir für mehrere Aktien Stop-Loss-Marken gesetzt. Trotz der Marktturbulenzen ist jedoch auch in der ersten Januarwoche keine davon erreicht worden.

Ausgestoppt wurde dagegen unser DAX-Call (WKN SE09CD, akt. Kurs 10,57 EUR). Im Zuge der deutlichen Verluste im DAX zu Beginn des Jahres wurde auch unser Optionsschein unter den Stop-Loss bei 9,50 EUR gedrückt. Der Schein eröffnete am 7.1. bei 9,04 EUR. Exakt zu diesem Kurs wurden damit auch die 500 Stück in unserem Bestand verkauft. Glücklicherweise lief jedoch unser „Abstauberlimit“ zu 13,20 EUR für weitere 500 Stück zum Jahresende aus und wurde nicht mehr ausgeführt. Wir konnten damit zumindest die Verluste in einem überschaubaren Rahmen halten.

Durchgeführt wurde am 17.12. unsere Order für 120 Stück der Schweizer Hochdorf Holding zu 152,00 EUR. Dies entspricht einem Depotanteil von rund 7%. Von den Börsenturbulenzen zu Beginn des Jahres blieb der Value-Titel nahezu komplett verschont, wir sitzen aktuell auf einem Gewinn von knapp 5%. Zu Beginn des Jahres erwarten wir uns von Hochdorf Nachrichten bezüglich der geplanten Vorwärtsintegration, spätestens damit dürfte auch neues Interesse an der Aktie entstehen. Eine ausführliche Analyse zu Hochdorf finden Sie auf Seite 60 im aktuellen Smart Investor (Heft 1/2016).

Mit guten Nachrichten fing das neue Jahr auch bei Bijou Brigitte (300 Stück, WKN 522950, akt. Kurs 56,60 EUR) an. Der Modeschmuckkonzern meldete einen Umsatz von 330 Mio. EUR im abgelaufenen Geschäftsjahr 2015 und lag damit am oberen Ende der erst zuletzt angehobenen Prognose. Noch keine Informationen gab es zum Ergebnis, es ist jedoch damit zu rechnen, dass auch dieses am oberen Ende der angekündigten Spanne zwischen 35 und 40 Mio. EUR vor Steuern liegen wird. Der Abwärtstrend bei Bijou scheint damit gestoppt. 2016 könnte zum Jahr des Turnarounds werden. Endgültige Zahlen und einen Dividendenvorschlag wird es voraussichtlich Ende März geben.

Mit einem neu beschlossenen Aktienrückkauf erfüllt auch unser Musterdepotwert Hochtief (200 Stück, WKN 607000, akt. Kurs 84,04 EUR) unsere Erwartungen, eine ausführliche Analyse können Sie in unserem Aktien Update vom Montag nachlesen.

Wir verändern einige der im Heft 1/2016 gesetzten Stop-Loss Marken. So streichen wir den Stop-Loss bei Goldcorp* (WKN 890493, akt. Kurs 10,20 EUR) vollständig. Wir glauben hier an eine Bodenbildung und wollen hier nicht zu einem unvorteilhaften Kurs ausgestoppt werden. Den Stop-Loss bei Patrizia Immobilien setzten wir dagegen auf 24,50 EUR (WKN PAT1AG, akt. Kurs 26,17 EUR) hoch. Ebenfalls nach oben setzen wir den Stop-Loss bei Hochtief (WKN 607000, akt. Kurs 83,09 EUR) auf 78,00 EUR. Alle Marken gelten nach wie vor auf Schlusskursbasis, ein Verkauf erfolgt dann zur Eröffnung am nächsten Handelstag. Die restlichen im Heft 1/2016 genannten Stop-Loss bleiben unverändert bestehen.

Bei BB Biotech (WKN A0NFN3, akt. Kurs 242,30 EUR) verkaufen wir aus Sicherheitsgründen die Hälfte unseres Bestandes, also 45 Stück, bestens zur morgigen Eröffnung.

Fonds-Musterdepot
Im letzten Heft hatten wir für zwei Fonds ein Stop-Loss gesetzt. Beim iShares MSCI Japan € Hedged (WKN A1H53P, akt. Kurs 41,56 EUR) ist dieses am 8.1. erreicht worden, wir haben unsere 400 Anteile daher am 11.1. zu 41,17 EUR verkauft.

Unsere beiden Positionen im Alger American Asset Growth Fund (400 Stück, WKN 986333, akt. Kurs 47,54 EUR) und im 4Q Growth Fonds (135 Stück, WKN A0D9PG, akt. Kurs 80,88 EUR) verkaufen wir vollständig zur morgigen Eröffnung an der Börse.
* Hinweis auf mögliche Interessenkonflikte (siehe ausführliche Erklärung)

<- Änderungen letzte Ausgabe   Änderungen nächste Woche ->