Musterdepot SIW 22/2016 vom 01.06.2016

Musterdepot
Bereits am 27.5. wurden wir aus unserem DAX-Put ausgestoppt. Wir haben alle 750 Scheine (WKN TD3YDL, akt. Kurs 12,61 EUR) zum Kurs von 11,60 EUR verkauft. Zwar bleiben die Märkte voraussichtlich volatil, in einer ausgeprägten Seitwärtsbewegung ist jedoch eine Absicherungsposition kontraproduktiv.

Gekauft haben wir in der vergangenen Woche die Aktie von Stada (WKN 725180, akt. Kurs 48,00 EUR). Wir haben am 26.5. eine erste Position von 100 Stück zum Kurs von 47,20 EUR gekauft. Das Pharmaunternehmen aus Bad Vilbel versucht derzeit mit allem Mittel den Einfluss aktivistischer Investoren zu begrenzen. Nüchtern betrachtet sieht dies jedoch eher nach einer Sicherung der Pfründe durch den amtierenden Vorstandschef Hartmut Retzlaff aus. Dieser leitet das Unternehmen seit Jahren wie ein Alleinherrscher und sträubte sich bislang gegen eine Übernahme oder ein Zusammengehen mit einem anderen Generika-Hersteller.

Stattdessen baute er konsequent das Geschäft mit nicht-verschreibungspflichtigen Medikamenten aus, was Stada für eine Übernahme unattraktiver macht. Der Hedgefonds Active Ownership Capital hat nun jedoch ein Aktienpaket von etwas mehr als 5% aufgebaut, daneben besitzt der Investor Optionen auf weitere 2% der Anteile. Gemeinsam mit anderen Investoren versuchen die Aktivisten auf der Hauptversammlung am 26.8. eigene Vertreter in den Aufsichtsrat zu entsenden. Daneben soll die antiquierte Vinkulierung der Aktien entfallen. Bislang obliegt dadurch dem Vorstand von Stada zumindest offiziell das letzte Wort bei der Übertragung von Aktien. Mit der Verlegung der Hauptversammlung auf den August hat sich das Stada Management nun abermals den Zorn der Investoren zugezogen, denn es sieht nach einem Ablenkungsmanöver von CEO Retzlaff aus.

Angeblich möchte Stada die gewonnene Zeit dazu nutzen, selbst neue Mitglieder für den Aufsichtsrat vorzuschlagen. Vielleicht ist es aber auch nur die benötigte Zeit, um mit einem „weißen Ritter“ wie etwa dem Finanzinvestor CVC über einen Verkauf von Stada zu verhandeln. Angeblich steht hier eine Summe von 3,6 Mrd. EUR oder rund 60 EUR je Aktie im Raum. Es dürfte in den nächsten Wochen spannend bleiben, wer sich am Ende durchsetzt. Zur aktuellen Bewertung notiert die Aktie auf jeden Fall deutlich unter vergleichbaren Generika-Produzenten.

Fonds-Musterdepot
Auch in der letzten Woche wurde der Stop beim FCP OP Medical BioHealth-Trends Fonds (WKN 941135, akt. Kurs 326,91 EUR) nicht ausgelöst. Da sich der Fonds mittlerweile deutlich erholt hat streichen wir den Stop.

Bei unserem Brasilien ETF, dem db X-Trackers MSCI Brazil (WKN DBX1MR, akt. Kurs 24,45 EUR), haben wir unsere Position am 26.5. zum Kurs von 25,30 EUR um weitere 150 Anteile aufgestockt. Insgesamt haben wir nun 350 Anteile im Depot, rund 5,6% des Gesamtvolumens.

Daneben haben wir erneut den Alger American Growth Fund (WKN 986333, akt. Kurs 43,97 EUR) gekauft. Wir haben am 26.5. 300 Anteile zum Kurs von 44,15 EUR an der Börse erworben.

* Hinweis auf mögliche Interessenkonflikte (siehe ausführliche Erklärung)

<- Änderungen letzte Woche   Änderungen nächste Woche ->