Musterdepot SIW 46/2016 vom 16.11.2016

Musterdepot
Der dänische Insulin-Hersteller Novo Nordisk (B-Aktie WKN A1XA8R, akt. Kurs 31,10 EUR) galt lange Zeit als No-Brainer für Value-Fans. Auch wir haben uns nach der erstmaligen Rücknahme der Wachstumsziele im August an der Aktie versucht. So hatten wir die Aktie Mitte September für 40,56 EUR erworben, nachdem diese zuvor bereits um 25% vom Hoch nachgegeben hatte. Gleichzeitig haben wir jedoch einen Stop-Loss bei 38,40 EUR eingezogen. Dieser wurde schließlich am 29.9. gerissen, unsere Aktien wurden zur Eröffnung am 30.9 zu 37,40 EUR verkauft.

So sehr dieser Verlust von knapp 8% weh tut, im Nachhinein betrachtet ist dies wohl ein Glücksfall gewesen. Schließlich wurde die Aktie durch eine abermalige Reduktion der Wachstumsprognose Ende Oktober erneut abverkauft.

Die Fondsmanager Dr. Uwe Rathausky und Henrik Muhle haben in ihrem heutigen Webinar den Titel ausführlich thematisiert. Schließlich ist die Akte mit ca. 7% in ihrem ACATIS GANÉ Value Event Fonds UI enthalten. Die Grundfrage ist für die beiden Value-Spezialisten, warum sie in ihrer Einschätzung falsch lagen und wie man die Aktie nach veränderter Ausgangslage bewerten soll. Für die Fehleinschätzung machen sie vor allem den sogenannten Confirmation-Bias verantwortlich. Womit gemeint ist, dass beide von dem Titel einfach zu sehr überzeugt waren, um die kritischen Punkte kommen zu sehen.

Womit sie nun für sich die Frage beantworten müssen, wie sie mit ihrer Position umgehen. Und hier bleiben sie sich trotz Confirmation-Bias treu: Die Aktie ist aktuell erneut attraktiv. Zwar erwartet Novo Nordisk nun einen langfristiges Wachstum beim operativen Ergebnis von 5% statt 15% zu Beginn des Jahres. Auf dem veränderten Kursniveau ist die Aktie nun jedoch erneut attraktiv bewertet. So liege die Free-Cashflow-Rendite augenblicklich bei 6,7%, zu Beginn des Jahres habe sie dagegen lediglich bei 4,5% betragen.

Die Meinungen zu Novo Nordisk gehen nach wie vor auseinander. Andere Beobachter sehen die Aktie heute – bereinigt um das Wachstum – als ähnlich günstig oder teuer bewertet wie zuvor an. Die heftige Kursreaktion zeigt damit vor allem eines: Auch Aktien, die lange Zeit nur eine Richtung kennen, nämlich nach oben, können plötzlich drehen, wenn die Zahlen mit den hohen Erwartungen nicht mithalten können. Fällt diese Anpassung so dramatisch aus wie bei Novo Nordisk, kann diese Neubewertung durchaus brutal sein. Das wichtigste daran ist jedoch vermutlich die gelernte Lektion: Verliebe dich nie in eine Aktie!

Fonds-Musterdepot

Keine Veränderungen

 

* Hinweis auf mögliche Interessenkonflikte (siehe ausführliche Erklärung)

<- Änderungen letzte Woche   Änderungen nächste Woche ->