Musterdepot SIW 47/2016 vom 23.11.2016

Musterdepot
Eine der größten Analystenkonferenzen für deutsche Small Caps, das Deutsche Eigenkapitalforum, ging heute zu Ende. Dort haben auch zwei unserer Musterdepotwerte, bet-at-home.com und Hochdorf Holding, präsentiert. Eine Aktie, bei der es keine Überraschungen gibt, sondern stattdessen eine fast schon langweilige Konstanz, ist der österreichische Online-Sportwetten-Anbieter bet-at-home.com. Die Präsentation des Vorstands war dennoch gut besucht. Mit dem besten Quartalergebnis der Unternehmensgeschichte im Rücken gab er erneut einen positiven Ausblick auf das Gesamtjahr. Nach intensiven Gesprächen mit den Investoren hat das Unternehmen beschlossen, das bestehende Darlehen an den Mehrheits-Aktionär Betclick Everest nach und nach tilgen zu lassen. Bereits zum Ende des laufenden Jahres dürfte damit der Großteil der Ausleihungen von in der Spitze 55 Mio. EUR zurückgeführt sein. Im nächsten Jahr dürfen sich Aktionäre dann auf einen warmen Geldsegen einstellen. Die Dividende wird schätzungsweise zwischen 2,50 und 3,50 EUR je Aktie liegen. Auf den aktuellen Kurs gerechnet ist dies immerhin eine Dividendenrendite zwischen 3,0 und 4,2%.

Auf großes Interesse beim Publikum stieß auch die Präsentation von Hochdorf CEO Dr. Eisenring. Offensichtlich haben viele Investoren diese Aktie bisher verpasst und fragen sich nun, ob es bereits zu spät zum Einstieg ist. Ob dies der Fall ist, liegt vor allem an der zukünftigen Entwicklung der Babynahrungssparte, die Hochdorf derzeit mit der Übernahme von Pharmalys deutlich ausbaut. In einem Einzelgespräch mit dem Vorstand haben wir uns daher vor allem mit diesem Thema befasst. Über die neue Tochter wird Hochdorf erstmals mit eigenen Marken in stark wachsenden Emerging Markets aktiv sein. Besonders der Marktzugang von Pharmalys in arabischen Ländern, in Asien und in Afrika macht dieses Unternehmen attraktiv. Das Zusammenspiel aus dem Produktions-Know-how von Hochdorf und den Absatzkanälen und der Vertriebsstärke von Pharmalys sollte in Zukunft EBIT-Margen von 20% und mehr ermöglichen. Bei gleichzeitig starkem Wachstum zwischen 10 und 20% pro Jahr. Aktuell ist der kritische Engpass ohnehin die Schweizer Kapazität, die Hochdorf daher mit einem neuen Sprühturm deutlich ausbaut. Es sind daher vor allem drei Treiber, die für die Aktie sprechen: Höhere Margen, starkes Wachstum der Babynahrungssparte und die zunehmende Bewertung des Unternehmens analog zu einem Markenartikler.

Lesen Sie im kommenden Smart Investor 1/2017, der vor Weihnachten erscheint, einen ausführlichen Rückblick auf das Eigenkapitalforum und die spannendsten dort vorgestellten Unternehmen.

Unsere Stopp-Loss-Order bei Grenke wurde am 11.11. mit dem Schlusskurs ausgelöst. Wir haben die Aktie am 14.11. zum Eröffnungskurs von 148,55 EUR verkauft. Leider hatten wir es im letzten Musterdepot-Update versäumt, darauf hinzuweisen.

Fonds-Musterdepot
Keine Veränderung

 

* Hinweis auf mögliche Interessenkonflikte (siehe ausführliche Erklärung)

<- Änderungen letzte Woche   Änderungen nächste Woche ->