Musterdepot SIW 4/2017 vom 25.01.2017

Musterdepot
Eher enttäuschend verlief bisher unser Engagement bei Stada (WKN 725180, akt. Kurs 46,69 EUR). Der Generika-Konzern steht noch immer unter dem Druck des aktivistischen Investors AOC. Mehrfach sind in der Vergangenheit Übernahmegerüchte aufgetaucht, bislang haben sich diese jedoch noch nicht bewahrheitet. Stada ist auf jeden Fall eine Value-Perle, soviel ist klar. Ohne ein konkretes Übernahmeszenario wird es jedoch deutlich länger dauern, bis die in Stada schlummernden Potentiale gehoben werden können. Lesen Sie dazu auch unsere ausführliche Analyse im Smart Investor 10/2016. Abonnenten können  diese auch unter www.smartinvestor.de/mein-konto abrufen. Wir trennen uns daher nicht komplett von unserer Position, sondern stellen 200 Aktien zur morgigen Eröffnung bestens zum Verkauf. Mit der verbleibenden Hälfte unserer Position wollen wir investiert bleiben und die weitere Entwicklung abwarten.

Dagegen stocken wir bei Endeavour Silver (WKN A0DJ0N, akt. Kurs 3,69 EUR) weiter auf. Da wir vor von einer Trendwende bei den Edelmetallen ausgehen, nutzen wir den aktuellen Kurs um unsere Position zu verbilligen. Der in Mexiko tätige Betreiber von Silberminen profitiert indirekt von der Wahl Donald Trumps, da sich ein Teil der Kosten in Mexiko durch den gesunkenen Peso deutlich verringert haben. Basierend auf der aktuellen Währungsrelation dürften sich die Produktionskosten um 8 bis 11% verringert haben. Wir kaufen 2.400 Stück der Aktie zur morgigen Eröffnung billigst. Dies entspricht knapp 3% des Depotvolumens, womit die Gesamtposition in Endeavour dann rund 5% ausmacht.

Mit der Berkshire Hathaway* (B-Aktie, WKN A0YJQ2, akt. Kurs 150,65 EUR), der Holding von Warren Buffett, wollen wir einen weiteren Titel ins Depot aufnehmen. Die Aktie zählte ebenfalls zu den Gewinnern der Trump-Wahl, und dies obwohl sich Warren Buffett zuvor nicht gerade positiv über den heutigen Präsidenten geäußert hatte. Die Beteiligungen der Holding sind jedoch stark auf die USA fokussiert, daneben dürften einzelne Berkshire-Töchter auch zu den Profiteuren der geplanten Infrastruktur-Programme zählen. Nach wie vor sind die Relationen in der Aktie günstig. Noch immer dürfte die Aktie unterhalb ihres inneren Wertes notieren. Ende 2016 dürfte dieser schätzungsweise bei rund 190 EUR liegen. Wie Warren Buffett selbst den inneren Wert je Aktie berechnet, können Sie in unserer ausführlichen Analyse im Smart Investor 8/2016 nachlesen. Abonnenten können auch diesen Artikel unter www.smartinvestor.de/mein-konto abrufen. Wir kaufen zur morgigen Eröffnung 110 Stück billigst, rund 5% des Depotvolumens.

Fonds-Musterdepot
Keine Veränderungen

* Hinweis auf mögliche Interessenkonflikte (siehe ausführliche Erklärung)

<- Änderungen letzte Woche   Änderungen nächste Woche ->