Aktien Update – bet-at-home.com AG

Die bet-at-home.com AG (WKN A0DNAY, akt. Kurs 108,50 EUR) hat mit ihren Halbjahreszahlen ein Zeichen gesetzt, auf das die Börse offenbar gewartet hatte. Immerhin konnte der Kurs heute um knapp 5% zulegen. Trotz der aktuellen Probleme durch das neue Glückspielgesetz in Polen bestätigte das Unternehmen seine Guidance für 2017 und lieferte gute Zahlen für das zweite Quartal ab.

So konnte der Brutto-Wett- und Gamingertrag um 17,5% auf 76,8 Mio. EUR gesteigert werden (1. HJ 2016 65,4 Mio. EUR). Das EBITDA lag bei 17,4 Mio. EUR. 12,4 Mio. EUR davon wurden allein im zweiten Quartal erwirtschaftet. Für das Gesamtjahr erwartet der Online-Glückspiel- und Sportwetten-Anbieter nach wie vor einen Brutto-Wett- und Gamingertrag von 144 Mio. EUR und ein EBITDA zwischen 34 und 38 Mio. EUR.

Link zur Meldung

SI-Kommentar:

Bei der Aktie von bet-at-home.com kamen in den letzten Wochen zwei Dinge zusammen. Nach einer fulminanten Rally saßen einige Investoren auf enormen Gewinnen. Gleichzeitig ließ die verschärfte Situation in Polen (u.a. Blockierung der IP-Adressen von Wettanbietern) befürchten, dass das Unternehmen seine ambitionierten Wachstumsziele möglicherweise nicht erfüllen können wird. Gewinnmitnahmen waren die Folge. Mit den heute gemeldeten Halbjahreszahlen dürfte nun jedoch klar sein: bet-at-home.com ist auch ohne den wichtigen Markt in Polen voll auf Kurs. Das untere Ende der Guidance dürfte auch im schlimmsten Fall erreicht werden.

Zudem scheinen die jüngsten Marketing-Aktionen Wirkung zu entfachen. Mit 14,9 Mio. EUR Ausgaben für Werbung hatte das Unternehmen bereits in den ersten drei Monaten des Jahres eine Marketing-Offensive gestartet. Was sonst lediglich zu großen Sportereignissen wie einer Fußball-WM oder -EM funktioniert, hat damit offensichtlich auch in einer „ereignislosen“ Zeit geklappt. Mit dem „polnischen Problem“ dürfte bet-at-home.com sportlich umgehen.

Da es keinen fixen Sponsoring-Vertrag in Polen gibt, lässt sich das dortige Marketingbudget relativ schnell auf 0 zurückfahren und in andere Märkte allokieren. Ein Teil des ausgefallenen Geschäftes wird sich damit kompensieren lassen. Mithilfe von VPN-Lösungen wird ein Teil der bestehenden polnischen Kunden zudem weiterhin die Angebote des Unternehmens nutzen. Allerdings ist ein neu akquirierter Kunde eben auch teurer als ein bestehender aktiver Nutzer, den man lediglich bei der Stange halten muss.

Was dies betrifft hat bet-at-home.com allerdings ohnehin ein Pfund, mit dem man wuchern kann. So sind zum 30.6. 4,7 Mio. Kunden auf der Plattform des Wettanbieters registriert (30.6.2016 4,5 Mio. Kunden). Ein Pool, aus dem sich auch in den kommenden Jahren günstig aktive Nutzer generieren lassen. In Kombination mit den enormen Skaleneffekten, die das Unternehmen bei anhaltendem Wachstum generieren kann, dürfte dies für weitere Ergebnis-Schübe sorgen. Mit einem um den Cashbestand von aktuell 77 Mio. EUR adjustierten 2017er KGV von 18 ist die Aktie angesichts dieser Aussichten nach dem Kurssturz erneut attraktiv bewertet.

⇐ Zum letzten Aktien-Update   Zum nächsten Aktien-Update ⇒