Aktien Update – Sixt SE

Die Sixt SE (WKN 723132, akt. Kurs 79,50 EUR) hat nach vorläufigen Zahlen 2017 ein über der Guidance liegendes Ergebnis erzielt. Demnach beträgt das Konzernergebnis vor Steuern (EBT) für das Geschäftsjahr 2017 voraussichtlich rund 285 Mio. EUR (2016: 218 Mio. EUR). „Hierzu trug auch ein starkes viertes Quartal 2017 bei, dessen Konzernergebnis vor Steuern (EBT) bei voraussichtlich rund 60 Mio. EUR (Q4 2016: 46 Mio. EUR) liegt“, teilte das Unternehmen mit.

Der Anstieg resultiere aus kräftigem Wachstum des operativen Konzernumsatzes, verbunden mit einer erheblichen Verbesserung des Ergebnisses im Geschäftsbereich Autovermietung sowohl im Inland als auch im Ausland. Der operative Konzernumsatz für das Gesamtjahr 2017 liege demnach bei 2,31 Mrd. Euro (Geschäftsjahr 2016: 2,12 Mrd. Euro).

Link zur Meldung

SI-Kommentar:
In den vergangenen Jahren haben wir die Aktie von Sixt mehrmals wegen der mittel- und langfristigen Aussichten empfohlen. Hinzu kommt eine Dividendenrendite von bislang 3% p.a. In den letzten Monaten war die Aktie weiterhin stark gestiegen, in der Spitze resultierte seit September ein Anstieg um 45% bis auf 85 EUR.

Rechnet man die EBT-Zahlen linear hoch, ist ein Ergebnis bis zu 3,90 EUR pro Aktie bei Vorlage der endgültigen Zahlen für 2017 zu erwarten. Bei aktuellen Kursen um 79 EUR, die Aktie stieg am Montag zu Handeslbeginn deutlich, errechnet sich ein KGV von etwa 20. Weitere Wachstumsphantasie ist vorhanden, denn das erst vor wenigen Jahren gestartete Geschäft in den USA wachse überproportional. Sixt sieht für sich ein Umsatzpotenzial von einer Mrd. EUR allein in den USA. Aktuell vermietet Sixt dort ca. 36.000 Fahrzeuge, das sind ca. 18% der Gesamtflotte. Zudem wird derzeit der Markteintritt in China vorbereitet.

Durch den beschlossenen Verkauf des Anteils an DriveNow an BMW winken einerseits Sondererlöse, andererseits erhält Sixt so gänzlich  freie Hand beim Aufbau eigener Sharing-Dienste. „So erfolgreich der Ausbau von DriveNow mit 6.000 Fahrzeugen auch war: Wir können nun ein integriertes Produkt mit 215.000 Fahrzeugen weltweit von Sixt aufbauen“, sagte Vorstandsmitglied Alexander Sixt in einem Interview. Er bestätigte Arbeiten an einer entsprechenden Plattform. „Wir sehen uns auch als Plattform- und Technologieanbieter“, so Sixt weiter. Fahrzeuge von Drittanbietern oder auch Angebote privater Pkw könnten auf der Plattform eingebunden werden.

Die Aktie ist sehr gut gelaufen und daher nicht preiswert, eingedenk der aktuellen Turbulenzen an den Märkten und auch von der Charttechnik her betrachtet sind Rücksetzer ziemlich wahrscheinlich. Daher bietet es sich derzeit an, die Entwicklung zu beobachten. Um 65 EUR wären dann aber klare Kaufkurse erreicht.

⇐ Zum letzten Aktien-Update    Zum nächsten Aktien-Update ⇒