Smart Investor 9/2019: Editorial – Ein Hoch auf Kosto!

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte – diesen Grundsatz sollte jeder Medienschaffende verinnerlicht haben, denn das menschliche Auge sucht auf einer neu aufgeschlagenen Heftseite intuitiv sofort nach dem Bild. Erst dann wird der Text drumherum gelesen. Wir sind einfach visuelle Wesen; wir gieren förmlich nach dem bildhaften Erlebnis.

Genau aus diesem Grunde existieren in der Welt der Börse – die vom Prinzip her eine recht dröge, weil zahlengeschwängerte Angelegenheit ist – jede Menge Geschichten, Heuristiken und Metaphern, welche etwas Farbe ins monotone Marktgeschehen bringen und es vor allem verständlich machen sollen.

Wer kennt sie nicht, die Geschichte vom Hund (= Börse), der dem Herrchen (= Wirtschaft) mal hinterher- und mal vorausläuft. Eine wunderbare Metapher, die das hektische Hin und Her an den Märkten, welches oft ohne triftigen Grund stattfindet, für jedermann verständlich beschreibt.

In unserer diesmaligen Titelgeschichte (ab S. 18) haben wir uns die wichtigsten Börsenweisheiten und -sprüche vorgenommen. Übrigens nannte man solche zu einer bestimmten Marktsituation passenden, geistreichen und nicht selten auch witzigen Äußerungen früher gerne „Bonmots“, was im Französischen für „gutes Wort“ steht. Ab S. 22 werden dann die 15 wichtigsten Börsenweisheiten einem Realitätscheck unterzogen: Was steckt dahinter? Was ist dran? Auf alle Fälle dürften Sie nach der Lektüre dieser Titelgeschichte in jeder Gesprächsrunde unter Investoren damit punkten können.

Das Bonmot von Hund und Herrchen stammt übrigens von André Kostolany, der bekanntesten Börsenlegende im deutschsprachigen Raum. Kosto, wie ihn seine Anhänger nannten, war Spekulant, Buch- und Kolumnenautor und Entertainer zugleich und konnte als solcher mit seinem unnachahmlichen ungarischen Singsang eine pfiffige Geschichte nach der anderen präsentieren. Ich kann mich noch gut an einen Aufritt in der Münchner Universität erinnern, als er Hunderte von Studenten über eine Stunde lang sowohl zum Staunen wie auch zum Lachen brachte. So war Kosto sicher nicht ganz unschuldig daran, dass ich mich frühzeitig für die Börse begeisterte. Anlässlich seines 20-jährigen Todestags am 14. September haben wir seinen langjährigen Weggefährten Gottfried Heller über seine bewegendsten Erlebnisse mit dem Börsenaltmeister ausgefragt – das Interview lesen Sie auf S. 20.

„Die Börse ist keine Einbahnstraße“ – ein anderes weitverbreitetes Bonmot, welches derzeit angebrachter denn je erscheint. Treue Leser ahnen es bereits: Während der kommenden Monate wird die Börse aus Sicht von Smart Investor wieder den Rückwärtsgang einlegen. Dieses Szenario haben wir schon seit einigen Monaten herausgearbeitet und fassen es in diesem Heft nochmals in „Das große Bild“ ab S. 38 zusammen. Im Gegenzug könnten die Edelmetalle aber einen langfristigen Bullenmarkt eingeläutet haben – auch dazu finden Sie etwas in diesem Artikel. Interessante Minenwerte finden Sie überdies ab S. 47.

In eigener Sache: Am 21. August veräußerte die GoingPublic Media AG ihren Anteil von 90% an der Smart Investor GmbH an die wallstreet:online AG. Die Besitzverhältnisse ändern sich; die redaktionelle Ausrichtung bleibt, wie sie war. Das garantiere ich.

 

 

Ralf Flierl