„Saisonale Faktoren sind vielfältiger, als man denkt“

Mag. Tea Muratovic

Interview

Smart Investor im Gespräch mit Mag. Tea Muratovic, Seasonax Capital GmbH, über den neuen Fonds Seasonax Global Selection (WKN: A2PF04) und den Nutzen von Saisonalitätsmustern für Investoren.

Smart Investor: Am 1.10. geht der Seasonax Global Selection (WKN: A2PF04) an den Start. Wodurch zeichnet sich dessen Investmentansatz aus?                     Muratovic: Der weltweit diversifizierte Aktienfonds verfügt über einen aktiven Investmentansatz. Das Anlegeuniversum umfasst Large Caps in Europa und den USA, wie sie beispielsweise in den Large-Cap-Indizes S&P 500, Russell 1000 und STOXX Europe 600 vertreten sind. Unser Ziel ist es, mit der zugrunde liegenden Handelssystematik, die auf saisonalen und zyklischen Mustern basiert, eine Outperformance gegenüber dem breiten Aktienmarkt zu generieren. Wir nutzen Algorithmen zur Timingoptimierung auf Basis saisonaler Trends zur Identifikation von Einzelaktien, um von deren wiederkehrenden Kursmustern im Lauf des Jahres zu profitieren. Die Strategie wurde u.a. 2018 mit dem Innovationspreis im Rahmen der Scope Investment Awards ausgezeichnet. Der Kopf hinter der Strategie ist Dimitri Speck, der sich seit mehr als 20 Jahren mit dem Thema Saisonalität beschäftigt. Er hat die entsprechenden Algorithmen entwickelt und in saisonale Charts umgesetzt. Aus unserer Sicht ist es ein klares Qualitätskriterium, dass sich die Informationsdienstleister Bloomberg und Thomson Reuters dafür entschieden haben, Assetmanagern die Ergebnisse seiner Arbeit zur Saisonalität über einen Abodienst weltweit zur Verfügung stellen. Für die aufgelegte Tranche wird es während der ersten Wochen exklusive Konditionen geben. In dem Zusammenhang haben wir auch an unsere Retail Investoren gedacht.

Smart Investor: Welchen Nutzen bringen Saisonalitäten für Investoren?
Muratovic: Das Konzept der Saisonalität ist nichts Neues – im Gegenteil. Im Futureshandel bei Rohstoffen werden Saisonalitäten schon lange berücksichtigt. Nehmen Sie Heizöl: Naturgemäß ist der Rohstoff im Sommer bei warmen Temperaturen billiger, weil die Nachfrage geringer ist. Saisonale Faktoren sind vielfältiger, als man gemeinhin denkt. Dazu zählen so unterschiedliche Ereignisse wie Ernteperioden, der Zeitpunkt von Zinsrückzahlungen, das Wetter, die Stimmung der Investoren zu bestimmten Jahreszeiten, Deadlines zur Steuerbilanzierung, jährliche oder vierteljährliche Finanzreports, aber auch klassische Muster der Anlagemärkte wie der traditionelle Kursanstieg zum Jahresende. Der Erfolg saisonaler Strategien wurde statistisch überprüft. So hat beispielsweise die aktuelle Studie „Global Factor Premiums“ von Robeco Asset Management nachgewiesen, dass Investoren, die sich auf saisonal starke Aktien konzentriert haben, 5,7 Prozentpunkte Überrendite p.a. im Vergleich zum breiten globalen Aktienmarkt erzielen konnten.

Smart Investor: Worin genau liegt die Innovation des Ansatzes?                           Muratovic: Die Innovation liegt darin, dass Dimitri Speck das Modell der Saisonalität systematisch auf Einzelaktien und Sektoren anwendbar gemacht hat. So konnten wir beispielsweise feststellen, dass im Sommer Biotech- und Pharmaaktien gut performen. Wir wollen natürlich auch keine Klumpenrisiken und bestücken den Fonds in den Sommermonaten nicht nur mit Healthcare-Aktien, sondern investieren auch in andere Sektoren mit positiven saisonalen Faktoren. Am Aktienmarkt kannte man bislang eher nur saisonale Regeln für die allgemeine Marktentwicklung wie „Sell in May and go away“. Durch unsere Algorithmen haben wir die Möglichkeit, über das ganze Jahr in Aktien zu investieren, die eine saisonale Outperformance liefern. Ein Beispiel ist Microsoft: Die Aktie hat eine gute saisonale Periode im Oktober. Eine der Ursachen dafür sind möglicherweise die positiven Gewinnüberraschungen, die in dem Monat gemeldet werden. Natürlich gibt es keine Gewissheit, dass das jedes Jahr passiert, aber es besteht eine hohe statistische Wahrscheinlichkeit.

Smart Investor: Welches Rendite-Risiko-Profil weist der Fonds auf?                        Muratovic: Der Seasonax Global Selection ist zu 100% in den Aktienmarkt investiert und daher für den ertragsorientierten Anleger gedacht. Die erwartbare Rendite liegt bei über 6% p.a. Wir wollen mit dem Fonds ja eine Outperformance gegenüber den Indizes liefern, aus denen wir die Aktien selektieren. Der Maximalverlust des Portfolios ist nach unseren Analyse-Ergebnisse geringer als bei den Indizes, Verluste werden zudem schneller aufgeholt. Das Fondsvermögen wird auf ca. 20 Einzeltitel aus verschiedenen Sektoren verteilt, in die gleichgewichtet angelegt wird. Unsere Analyse hat ergeben, dass eine Verteilung auf 30 oder 40 Titel keine besseren Ergebnisse liefert.

Smart Investor: Ist der Ansatz rein quantitativ oder gibt es im Investmentprozess auch diskretionäre Elemente?                                                                           Muratovic: Wichtig für den Erfolg der Strategie ist, dass – neben einer ausreichenden Anzahl saisonal profitabler Aktien – die Investmententscheidungen ohne Emotionen und damit quantitativ getroffen werden. Die Aktienauswahl wird zudem manuell überprüft. Die Entwicklung, die beispielsweise Infineon 2009 zum Pennystock genommen hat, würde als Einmaleffekt das Ergebnis verfälschen. In einem solchen Fall sortieren wir die Aktie aus. Unsere Investments müssen verschiedene Kriterien erfüllen. Dazu zählt, dass wir eine Daten-Historie von mindestens zehn Jahren benötigen. Daneben gibt es Mindestanforderungen an die Liquidität.

Smart Investor: Frau Muratovic, vielen Dank für die Ausführungen.

Interview: Christian Bayer

 

Über Tea Muratovic                                                                                                          Mag. Tea Muratovic, Geschäftsführerin und Portfoliomanagerin bei der Seasonax Capital GmbH, ist seit vielen Jahren in unterschiedlichen Bereichen des Kapitalmarkts tätig und verfügt über einen umfangreichen Hintergrund im internationalen Marktumfeld. Als Mitbegründerin von Seasonax Capital erhielt sie 2019 den Österreichischen Frauen-Investorenpreis. Sie setzt sich als Mentorin junger Menschen ein und steht für Vielfalt im Bankwesen.