Grafik der Woche – Lang, aber schwach

Quelle: J.P. Morgan Asset Management

Angesichts des Jahreswechsels, der positiven Börsenentwicklung und der schwindenden Rezessionsangst mehren sich in den letzten Tagen wieder die Stimmen der Mahner, die darauf hinweisen, dass sich der Wirtschaftsaufschwung bereits im zehnten Jahr befindet. Dies ist zwar richtig, relativiert sich jedoch eindeutig, wenn man nicht nur die zeitliche Perspektive betrachtet, sondern auch die Stärke des jüngsten Wachstums. Verglichen mit früheren Phasen der Konjunkturerholung mangelt es dem aktuellen Aufschwung eindeutig an Dynamik. Wie die Grafik von J.P. Morgan Asset Management zeigt, waren vorherige Expansionsphasen allesamt deutlich steiler. Teilweise wurde dabei ein kumuliertes Wachstum von bis zu 50% erzielt. Seit dem vorherigen Hoch im vierten Quartal 2007 hat das BIP in den USA nun allerdings nur etwas mehr als 20% zugelegt. Zwar hat dies per se noch kaum eine Aussagekraft. Sollte sich die Geschichte wiederholen, könnte die US-Volkswirtschaft jedoch noch einigen Nachholbedarf haben.