Ralf Flierl und Ralph Malisch

Alle Artikel von Ralf Flierl und Ralph Malisch

Corona, Zahlen und der US-Showdown
Schon vor dem Siegeszug der Informationstechnologie warnten Kulturpessimisten vor dem sogenannten Information Overload. Damit ist jenes Anwachsen der prinzipiell verfügbaren Informationen gemeint, das aus dem Viel ein Zuviel macht.
Wahl der Widersprüche
Vieles an der anstehenden US-Präsidentschaftswahl mutet wie eine Wiederauflage des Jahres 2016 an. Wir erinnern uns: Damals waren die Umfragen, Medien und selbst die Wahlwetten ziemlich eindeutig davon ausgegangen, dass Hillary Clinton ins Weiße Haus einziehen werde.

Unter der Gürtellinie

Gestern ging also die mit Spannung erwartete erste große TV-Debatte zwischen US-Präsident Donald Trump und Herausforderer Joe Biden über die Bühne. Es wurde so hitzig wie man erwarten bzw. befürchten konnte.

Leserbriefe Oktober 2020

Ralf Flierl setzt in seinem Editorial im Heft 9/2020 auf S. 3 die Fehlerquote der PCR-Tests von 1,4% in direkten Zusam­menhang mit der Rate der positiv Getesteten (weniger als 1,4%) und schließt daraus, dass die meisten davon also wohl Falsch- Positive seien.

Feine Unterschiede

Die führenden Aktien des letzten Jahrzehnts – genauer gesagt der Hausse, die im März 2009 ihren Ausgangspunkt nahm – waren Technologietitel. Das lässt sich deutlich an den beiden hier abgebildeten Technologieindizes TecDAX (schwarz) und NASDAQ-100 (rot) erkennen.

„Der Bilanzbetrug ist die Seele dieser Politik“

Herr Dr. Krall, erst einmal herzlichen Glückwunsch: Sie sind an diesem Wochenende vom Institut für Austrian Asset Management mit dem Roland-Baader-Preis ausgezeichnet worden – und ich meine, beobachtet zu haben, dass Sie sehr berührt waren. Was bedeutet das für Sie bzw.

Buy: OHB SE

Von einem strengen Anti-Mainstream Standpunkt aus müsste man einen Bogen um die Aktie des Luft- und Raumfahrtkonzerns aus Bremen machen: Praktisch alle Analysten empfehlen den Wert bei aktuellen Kursen um 38 EUR zum Kauf.

Aktive Risiken statt aktiven Einkommens

Rückblende in das Jahr 2008: Vor exakt zwölf Jahren kollabierte Lehman Brothers; die Folge war eine Schockwelle durch das globale Finanzsystem. Zentralbanken weltweit senkten die Zinsen auf ein Niveau, das kaum jemand für möglich gehalten hätte. Bankkunden hatten Angst um ­ihre Ersparnisse.

Resistente Gewinner, geschwächte Verlierer

Wie in so vielen Bereichen hat die Corona-Pandemie auch im Immobiliensektor ihre Spuren hinterlassen. Allerdings zeigen sich manche Unternehmen deutlich widerstandsfähiger als andere. Die Top-Performer Die Kurserholung mancher Immobilien¬titel lässt den Crash aus dem Frühjahr in¬zwischen ganz vergessen.

Starke Fundamente

Wie sich die Zeiten doch ändern: Im vergangenen Sommer mussten Aktionäre der großen Wohnimmobiliengesellschaften noch erleben, wie der jahrelange Aufwärtstrend ihrer Investments abrupt gestoppt wurde.