Fonds – Analyse

Gastbeitrag von Volker Schilling, Greiff capital management AG

… und läuft … und läuft … und läuft
Der VW-Käfer unter den vermögensverwaltenden Fonds heißt StarCapital Winbonds plus. Der defensive Mischfonds mit maximal 20% Aktienanteil zählt zu den Flaggschiffen von Firmenlenker und Fondsmanager Peter E. Huber. Der 308 Mio. EUR schwere Defensivkünstler liefert verlässlich und stetig seine Performance ab. In den vergangenen 12 Monaten (Stand 16.04.) stehen über 7% Wertentwicklung zu Buche und das bei einer Volatilität von gerade einmal 3,14%. Dies ergibt eine ausgezeichnete risikoadjustierte Performance (Sharpe Ratio) von 2,16. Kaum ein anderer Fonds kann derart verlässliche Zahlen zeigen und dabei die Attribute „aktiv“ und „antizyklisch“ für sich verbuchen. Seit der Fonds Ende 2010 vom reinen Rentenprodukt zu einem defensiven Mischfonds umgebaut wurde, erfüllt er alle Kriterien eines idealen vermögensverwaltenden Basisinvestments.

Meinung und Macher
Wer in Zeiten von Niedrigzinsen und Krisenängsten konservativ Geld verdienen will, der braucht einen Experten in Sachen Zinspapiere und einen Spezialisten für das Timing. Kurzum einen Manager mit Meinung, der diese auch konsequent umsetzt. Seit jeher gilt Peter E. Huber als Antizykliker mit einer starken Rentenexpertise. Diese Kombination sollte einen klaren Vorteil in der aktuellen Marktsituation bringen. So hat Huber die Aktienquote bis auf 15,5% hochgefahren und günstige Einstiegskurse genutzt. Dies kann er sich erlauben, da er auch strategisch Kasse aufbaut, um genau in solchen schwachen Marktphasen auf Einkaufstour zu gehen. So schichtet er bereits seit Januar, entgegen der vorherrschenden Marktmeinung, in länger laufende USD-Anleihen und erhöht damit die Durationen und Basisrenditen. Dies hat sich bezahlt gemacht, da er gleichzeitig die Währung komplett gesichert hat und der starke Euro ihm nicht in die Quere kam. Aber nicht nur der Einkauf ist wichtig, sondern auch die rechtzeitige Entscheidung, Ausrichtungen zu verändern. So reduziert Peter E. Huber bereits seit Februar, also noch vor der Krim-Krise, die Rubelanleihen in seinen Portfolios. Geringe Bestände an russischen Papieren hält er allerdings noch, da er hier klare Unterbewertungen sieht, die sich für die Zukunft bezahlt machen sollten. Auch das ist Antizyklik!

Portfoliostruktur
Neben dem 15,5%igen Aktienanteil liegen im StarCapital Winbonds plus aktuell 26% des Fondsvolumens in der Kasse. Dies hilft nicht nur in der aktuellen Marktphase, sondern ermöglicht auch gezielte Einkäufe. Denn im schwierigen Fahrwasser ergeben sich die interessantesten Opportunitäten. Den Schwerpunkt im Portfolio bilden aber wie jeher die Rentenpapiere. Aktuell liegen 54% in Unternehmensanleihen und nur mehr 2,1% in Staatsanleihen. Die Restlaufzeit der gehaltenen Papiere liegt im Durchschnitt etwas über 5 Jahren mit einer Durchschnittsrendite von 4,5%.

Fazit
Jahr für Jahr bescheinigen wir dem StarCap Winbonds plus und seinem Fondsmanager Peter E. Huber Bestnoten im Management, bei der Performance, auf der Risikoseite und in der Umsetzung der Gesamtphilosophie des Fonds. Sein oberster Grundsatz für diesen Defensivfonds ist „Verliere kein Geld“. Und das stellt er auch im laufenden Jahr wieder eindrucksvoll unter Beweis. Unsere Empfehlung: Kaufen und liegen lassen und ruhig schlafen.

FONDS-SNAPSHOT
WKN: A0J23B
Fondsmanager: Peter E. Huber
Volumen: 308,2 Mio. EUR
Auflegungsdatum: 13.06.2006
Typ: Defensiver Mischfonds

Über Volker Schilling:

Volker Schilling

Volker Schilling ist Gründer und Vorstand der Greiff capital management AG, einem unabhängigen Vermögensverwalter mit Sitz in Freiburg im Breisgau. Als Bankkaufmann, zertifizierter Finanzplaner und Co-Autor des Börsenbriefes DER FONDS ANALYST ist er gefragter Referent zum Thema Kapitalmärkte und Investmentfonds. Als Kapitalmarktstratege ist Schilling seit 1994 als Dozent an unterschiedlichen Akademien tätig.