Musterdepot SIW 13/2015 vom 25.03.2015

Musterdepot
Die Berichtssaison ist auch bei den Unternehmen in unserem Portfolio in vollem Gange.

So meldete Silver Wheaton* in der vergangenen Woche seine Zahlen für das vierte Quartal und das Gesamtjahr 2014. Silver Wheatons Geschäftsmodell ist es, sich gegen eine Finanzierung von operativen Gold- und Silberminen das Recht einräumen zu lassen, einen Teil von deren Produktion zu vorab fixierten Preisen erwerben zu können (sogenannte Streams). In Summe bezog das Unternehmen über solche Verträge im vergangenen Jahr rund 35,3 Mio. Unzen Silberäquivalent (Gold und Silber zusammengerechnet) aus diversen Projekten, angesichts der gesunkenen Edelmetallpreise konnte Silver Wheaton damit allerdings nur noch einen Umsatz von rund 620 Mio. USD erzielen (Vorjahr: 707 Mio. USD). Vor Anpassungen durch eine außerordentliche Abschreibung lag das Nettoergebnis bei 268 Mio. USD (Vorjahr: 376 Mio. USD), eine Umsatzmarge von mehr als 43%. Der operative Cash Flow des Unternehmens lag bei 432 Mio. USD, ein Rückgang von 19% zu 2013.

Nur um diese Zahlen richtig einzuordnen: Silver Wheaton konnte diese Profitabilität bei einem durchschnittlichen Verkaufserlös von lediglich 18,86 USD je Unze Silber erzielen. Für die Zukunft heißt dies, dass selbst bei Silber- und Goldpreisen auf dem heutigen Niveau ein beachtlicher Cash Flow anfallen wird. Geld, das postwendend in interessante weitere Streams investiert werden kann. So wie erst kürzlich mit der Akquisition des Anrechts auf weitere 25% des Silber-Outputs der Salobo Mine in Brasilien. Über die Zeit wird Silver Wheaton einen immer größeren Bestand an Silber- und Gold-Projekten im Portfolio haben. Und zwar zu umso interessanteren Konditionen, je länger die Baisse bei den Edelmetallen anhält. Dreht der Preis jedoch nach oben, steckt in den Streams des Unternehmens ein enormer Hebel. Wir sehen Silver Weaton daher als einen der interessantesten Titel an, um auch eine längere Durststrecke beim Silber zu überstehen.

Neben Silver Wheaton finden Sie im neuen Smart Investor, der am Samstag erscheint, viele Informationen zu den Edel- und Industriemetallen, einen Überblick über die interessantesten Unternehmen aus dem Minensektor und ein Interview mit dem Rohstoff-Spezialisten Wilhelm Schröder.

Wir nehmen diese Woche keine Änderungen im Musterdepot vor und warten weiter auf interessante Kaufgelegenheiten.

Fonds-Musterdepot
Von unserem ETF auf den MSCI Brazil (db X-trackers-ETF, WKN DBX1MR) haben wir uns am 19.3. zu einem Anteilspreis von 30,73 EUR (-11,2% gegenüber dem Kaufkurs) verabschiedet. Zwar ist der brasilianische Markt günstig bewertet, angesichts der zuletzt eher negativen Nachrichten aus dem Land scheint es sich hierbei jedoch um eine Value-Falle zu handeln.

* Hinweis auf mögliche Interessenkonflikte (siehe ausführliche Erklärung)

<- Änderungen Vorwoche    Änderungen nächste Woche ->