Aktien Update – Daimler AG

Die Daimler AG (WKN 710000, akt. Kurs 78,39 EUR) hat bei den Zahlen für das 3. Quartal richtig Gas gegeben. Nach Rekorden beim Absatz stand ein Umsatzanstieg um 13% auf 37,3 Mrd. EUR für den Berichtszeitraum zu Buche. Da vor allem die Pkw-Sparte mit einer Umsatz-Rendite von 10% die verhaltene Entwicklung bei Nutzfahrzeugen überkompensierte, steht ein Ergebnis von 2,23 Euro pro Aktie für das dritte Quartal zu Buche.

Damit erreicht das Ergebnis nach neun Monaten 6,19 EUR pro Aktie. Für das Gesamtjahr 2015 werde ein „deutlicher Anstieg bei Absatz und Umsatz erwartet“ teilt das Unternehmen zusammenfassend mit, auch das EBIT soll spürbar zulegen. Weil die Prognosequalität bei Daimler für das laufende Quartal wegen des Vorlaufs durch vorhandene Bestellungen extrem hoch ist, und sich der Konzern ausgesprochen optimistisch gibt, darf man ein Jahresergebnis nahe 9 EUR pro Aktie erwarten. Damit errechnet sich ein KGV 2015e von weniger als 9. Das Umsatzwachstum beträgt ca. 13%, bereinigt um Währungseffekte rund 7%.

Link zur Meldung

SI-Kommentar:

Derzeit läuft es rund für Daimler, weil viele neue Modelle auf hohe Akzeptanz bei den Autofahrern stoßen. Da bei aller Fragilität der einzelnen Absatzmärkte Autos made in Germany noch immer hohe Nachfrage finden, profitiert Daimler im Moment dank der frischen Modelpalette besonders. Es spricht wenig dagegen, dass diese Entwicklung zumindest die kommenden Quartale anhält, da die Experten aller Analystenhäuser sowie die Automobilverbände übereinstimmend davon ausgehen, dass der jährliche Gesamtmarkt von derzeit 76 Mio. Fahrzeugen weltweit schon in der kommenden Dekade auf deutlich mehr als 100 Mio. Einheiten anwachsen wird. Damit besitzt die Daimler-Aktie auf Sicht von einigen Quartalszahlen durchaus weiteres Potential, zumal Substanzwerte mit hohem Liquiditätspolster aktuell gesucht sind.

Doch bereits mittelfristig sind Zweifel am Geschäftsmodell angebracht. Neben den wachsenden Risiken der Weltkonjunktur, die weniger die Gesamtzahl der produzierten Fahrzeuge tangieren, aber zu Lasten teurer Modellen gehen dürften, zeichnet sich die Konkurrenz von Google, Apple & Co. immer klarer ab. Schließlich fehlt Daimler ganz offenbar eine Elektro-Strategie. Tesla wildert bereits seit drei Jahren im Markt der hochmargigen Luxuslimousinen, aktuell steht mit dem Model X auch im SUV-Segment Konkurrenz durch Tesla ins Haus. Daimler hat dem bislang nur eine nicht konkurrenzfähige elektrifizierte Version der B-Klasse, die in der Hauptsache ältere Kunden anspricht, entgegenzusetzen.

Es spricht also derzeit nichts dagegen, die Aktie weiter zu halten oder sogar eine Position mit kurzem Zeithorizont aufzubauen, weil wegen des niedrigen KGVs und der aktuellen Modellpalette durchaus Kurspotenzial gegeben ist. Zudem erscheint eine Dividendenrendite von voraussichtlich um 4% sehr attraktiv. Aktives Management der Position ist aber unerlässlich, denn wenn Apple-Chef Tim Cook im Interview mit dem WSJ betont, die Automobilindustrie sei an einem Punkt angelangt, an dem tiefgreifende Veränderungen bevorstehen, dann sollte man das nicht als Marketing-Palaver abtun, sondern sehr, sehr ernst nehmen.

<- Zum letzten Aktien-Update     -> Zum nächsten Aktien-Update