Analyse

Gastbeitrag von Max Rapp, GREIFF capital management AG

In Zeiten gleichlaufender Anlageklassen sowie der bei Zentralbankern scheinbar en vogue geratenen Niedrigzinspolitik sollten vermögensverwaltende Fonds neben einer außerordentlichen Aktienexpertise eine Fähigkeit ganz besonders vorweisen können: Eine große Portion Mut! Mut, in Anlagen zu investieren, die momentan auf breiter Front ganz und gar nicht modisch erscheinen. Ein hierfür erfolgreicher Vertreter der Gattung Mischfonds ist der Fonds StarCapital Huber Strategy 1 aus dem renommierten Haus StarCapital. Basierend auf der jahrzehntelangen Expertise des für seine marktunübliche Denkart bekannten Peter E. Huber wird beim Fonds StarCapital Huber Strategy 1 auf maximale Flexibilität geachtet.

FONDS-SNAPSHOT
WKN: A0NE9D
Fondsmanager: Peter E. Huber
Volumen: 153,4 Mio. EUR
Auflegungsdatum: 04.03.2008
Typ: Flexibler Mischfonds

Flexibel bleiben
Der Investmentgrundsatz des StarCapital Huber Strategy 1 ist eindeutig. Mittels frühzeitiger Erkennung von Trends versucht Peter E. Huber Renditechancen in allen Börsenphasen aufzuspüren. Es wird gezielt in Unternehmen und Marktsegmente investiert, bevor der breite Markt das Renditepotenzial überhaupt erkennt und sich eine daraus auftürmende Welle entwickelt. Die antizyklische Herangehensweise soll bei einem optimalen Chance-Risiko-Verhältnis überdurchschnittliche Ertragschancen generieren. Im Kern ist der Fonds als ein ausgewogener, internationaler, flexibler Mischfonds zu verstehen, allerdings mit klarem Aktienschwerpunkt. Seit Auflage hielt der Fonds im Durchschnitt eine Aktienquote von 60%. Im Krisenfrühjahr 2009 wurde diese gegen den Trend auf knapp 80% hochgefahren, höhere Aktienquoten sind nicht vorgesehen. Die Untergrenze von 40% folgte auf die Erholung Anfang 2010. Aktuell setzt sich der Fonds aus ca. 53% Aktien, 23% Unternehmensanleihen und 23% Kasse zusammen, wobei der Fondsmanager die Liquidität als ein klares strategisches Element ansieht. Besonders in starken Börsenphasen wird die Cash-Position durch Gewinnmitnahmen aufgebaut, um rechtzeitig bei Rückschlägen an den Märkten bei einem günstigen Kursniveau opportunistisch reinvestieren zu können.

Mut zur Antizyklik – Huber!
Getreu dem Motto „Angriff ist die beste Verteidigung“ gefällt uns im Hause StarCapital besonders gut die Gegenwehr von Huber und Co. gegen das problematische Dreiergespann: „Null Zinsen, null Inflation, null Wachstum“. Dem Altmeister Kostolany folgend wird mittels eines eigens entwickelten Bewertungsmodells der faire Wert von Unternehmen und Marktsegmenten ermittelt. Hier wird neben den klassischen Bilanzkennzahlen ebenso ein Auge auf die Bewertung und das Marktsentiment gelegt. Diese Faktoren führten zuletzt zur Reduzierung der Barreserven. Es erfolgten Aktieninvestitionen im südostasiatischen Raum inkl. China, während Zukäufe im Anleihebereich vorwiegend auf sogenannte „gefallene Engel“ aus dem Energie- und Rohstoffbereich mit hohen Renditen von 7-10% konzentriert waren.

Fazit
Über die vergangenen Jahre hinweg konnte der Fonds seine Strategie erfolgreich unter Beweis stellen und er positioniert sich ganz klar an der Spitze der Vergleichsgruppe. Zudem liegt das Fondsvolumen des Huber-Fonds bei 153,4 Mio. EUR, womit der Trumpf der Flexibilität des StarCapital Huber Strategy 1 garantiert ist. Wer ein Freund des antizyklischen Investmentansatzes und von der Expertise des Peter E. Huber überzeugt ist, findet mit dem StarCapital Huber Strategy 1 einen flexiblen, vermögensverwaltenden, globalen Mischfonds ohne Benchmark-Zwänge.

 

Über Max Rapp:

rappNach erfolgreichem Abschluss an der Universität Freiburg im Breisgau zum B. Sc. Volkswirt und diversen Erfahrungen in der Privatwirtschaft wechselte Max Rapp zu der Greiff capital management AG. Seit Anfang dieses Jahres als Analyst beschäftigt, wird die Tätigkeit momentan durch ein Studium in Basel mit Schwerpunkt Finance ergänzt.