Großaktionäre schaffen Werte

heemann2
Ernst Heemann, Heemann Vermögensverwaltung

Ist ein Unternehmen bereits seit mehreren Generationen in einer Familie, entsteht hierdurch ein besonderer Respekt zwischen Eigentümern, Unternehmen und Managern. Eines der wichtigsten Qualitätsmerkmale von Unternehmen lässt sich demzufolge weder aus Bilanz noch aus Gewinn- und Verlustrechnung ablesen: die Qualität der handelnden Personen. Als handelnde Personen betrachten wir neben dem direkten Management auch insbesondere die Aufsichtsgremien. Die Motivation und Qualität der handelnden Personen bestimmt die Zukunft eines Unternehmens und somit dessen Aktienkurs. Als Vermögensverwaltung interessieren uns deshalb börsennotierte Unternehmen, deren Gründer oder langfristig engagierte Großaktionäre einen signifikanten Einfluss haben. Die Interessen der handelnden Personen müssen mit unseren Zielen als mittel- bis langfristig orientierte Anleger übereinstimmen.

Historisch erfolgreiche Strategie
Unsere quantitativen Screenings haben ergeben, dass Unternehmen mit sehr guten fundamentalen Qualitätskennziffern, die zudem eine hohe feste Beteiligungsquote von Familien- und anderen Hauptanteilseignern aufweisen, im Durchschnitt mit Abstand besser performen als der Markt. Gründer oder Eigentümerfamilien führen zumeist langfristig und strategisch, um nachhaltig wachsende Gewinne zu erwirtschaften. Es ist deshalb von Vorteil, wenn ein Unternehmen von Entscheidern mit persönlichem Bezug zur Firma geleitet wird. Familienunternehmer haben das Ziel, die Leistung und somit das Erbe der Vorfahren zu respektieren, das Familienvermögen zu vergrößern und für die nächste Generation zu bewahren. Während eigentümerunabhängige Manager in ihrer Karriere häufig mehrere Unternehmen leiten können, ist eine Eigentümerfamilie zumeist auf wenige oder ein einzelnes Unternehmen fokussiert. Es ist deshalb unwahrscheinlicher, dass Eigentümerfamilien größere Risiken für kurzfristige Gewinne eingehen. Ein langfristig solides Substanzdenken ist hier von größerem Wert. Dies kommt auch uns als Investoren entgegen.

Strategische Entscheider finden
Es ist es nicht zwingend notwendig, dass die Eigentümer im Management sitzen und selbst die Tagesgeschäfte leiten. Wichtig ist, dass sie qualitativ gute Manager einsetzen und sich an strategischen Entscheidungen beteiligen. Ein gutes Beispiel hierfür ist BMW: Der Vorstand führt das Unternehmen, während der Aufsichtsrat, in welchem auch Susanne Klatten und Stefan Quandt sitzen, die Vorstände benennt und berät. Auch die Position der Aufsichtsratsvorsitzenden von Henkel: Simone Bagel-Trah, eine UrurEnkelin des Henkel-Gründers Fritz Henkel, verdeutlicht diesen Punkt. Bei beiden Beispielen zeigt sich, dass Großaktionäre nicht am Tagesgeschäft beteiligt sein müssen, sondern eine Beteiligung auf strategischer Ebene bedeutsam ist, um ein Unternehmen langfristig erfolgreich zu machen.

Aktuelle Beispiele
Aktuell haben wir für unsere Mandanten und für unsere Fonds in diverse Firmen investiert, die eigentümergeführt sind, an denen Eigentümer maßgeblich beteiligt sind und deren fundamentale Zahlen uns überzeugen. Beispiele sind: Grenke, Atoss Software und Rational. Mein Fazit lautet deshalb: Neben fundamentalen Unternehmensdaten sollten langfristig orientierte Investoren sich über die Eigentümerstruktur und die Erfolgshistorie der Manager des Unternehmens informieren.

Ernst Heemann, geboren 1948 in Gronau-Westfalen. Nach dem humanistischen Gymnasium studierte er Betriebswirtschaftslehre an den Universitäten Münster und Nürnberg. Das Studium schloss er als Diplomkaufmann an der Universität Münster am Lehrstuhl für Wirtschaftsprüfung ab. Nach Tätigkeiten als geschäftsführender Gesellschafter in einem Handelsunternehmen und Aufsichtsrat in einem international tätigen Elektrotechnikunternehmen fokussierte er sich auf das Wertpapiergeschäft. Seit 1996 ist er Geschäftsleiter in der Heemann Vermögensverwaltung GmbH. Diese führt Depotverwaltungsmandate weltweit und managt diverse Investmentfonds. Die persönlichen Interessen liegen im Bereich der Kunst und der Kultur.