Musterdepot SIW 43/2017 vom 25.10.2017

Musterdepot

Der Zahlungsabwickler Visa (WKN A0NC7B, akt. Kurs 93,05 EUR) hat heute äußerst positive Zahlen für das 4. Quartal vorgelegt (das Geschäftsjahr endet zum 30.9.). Der Umsatz legte um 14% von 4,3 auf 4,9 Mrd. EUR zu. Unterm Strich blieb ein Ergebnis von 2,1 Mrd. USD (Vj.: 1,8 Mrd. USD) hängen. Je Aktie verdiente das Unternehmen damit 0,90 USD. Die Prognosen der Analysten, die im Durchschnitt der Prognosen lediglich mit 0,86 USD gerechnet hatten, wurden damit deutlich übertroffen. Die Aktie konnte trotz des deutlichen Anstiegs der letzten Wochen im europäischen Handel abermals um 1% zulegen. Aufgrund des erfreulichen Ausblicks („high single digit growth“) sowie der positiven Entwicklung in Europa bleiben wir auch weiterhin optimistisch für die Aktie.

Mit einem schönen Gewinnsprung konnte bereits gestern Fiat Chrysler (WKN A12CBU, akt. Kurs 14,57 EUR) aufwarten. Der Autobauer erzielte im 3. Quartal bei einem um 2% rückläufigen Umsatz von 26,4 Mrd. EUR ein adjustiertes EBIT von 1,8 Mrd. EUR (+17%). Das Nettoergebnis konnte mit einem Plus von 50% auf 910 Mio. EUR sogar deutlich stärker zulegen. Grund dafür ist vor allem die Stärke von Fiat Chrysler in den USA. Ersatzinvestitionen nach den Hurrikans in Texas und Florida sowie die weitere Umstellung der Produktion auf margenträchtige SUVs verliehen dem Unternehmen Rückenwind. Bestätigt wurde auch die Prognose für das Gesamtjahr 2017. Fiat möchte hier einen Umsatz zwischen 115  und 120 Mrd. EUR, ein bereinigtes EBIT von mehr als 7 Mrd. EUR und ein bereinigtes Nettoergebnis von mehr als 3 Mrd. EUR erzielen. Die Nettoschulden sollen gleichzeitig mit weniger als 2,5 Mrd. EUR einen neuen Tiefststand erreichen. Angesichts eines deutlichen Plus von mehr als 5% im gestrigen Handel scheint auch die Börse von den Zahlen überzeugt worden zu sein.

Bereits im August haben wir unsere Titelstory dem Elektroautobauer Tesla gewidmet und uns schonungslos mit den Problemen bei der Lieblingsaktie der Wall Street befasst. In Summe ergibt sich für uns ein verheerendes Bild. Tesla schafft es nicht die Produktion des Model 3 hochzufahren, statt Personal aufzubauen schmeißt CEO Elon Musk zuletzt dagegen bis zu 2% der Belegschaft raus. Weiterhin gibt es massive Zweifel an der Qualität der Tesla-Produkte. In den letzten Tagen macht nun auch das Chartbild einen extrem negativen Eindruck. Wir wollen daher eine kleine Position in einem Short-Knock-Out auf Tesla eingehen. Wir kaufen zur morgigen Eröffnung 1.500 Scheine eines Short-Knock-Out (WKN DM7Q6R, akt. Kurs 5,63 EUR) der Deutschen Bank mit einem Limit von 6,00 EUR. Dieser besitzt eine Knock-Out-Schwelle bei 389,51 USD, exakt dem All-Time-High der Tesla-Aktie. Aktuell hat der Schein einen Hebel von 5. Insgesamt sind wir damit mit ca. 2,5% des Depotvolumens in dem Schein investiert.

Für unsere gesamte Position in BB Biotech (WKN A0NFN3, akt. Kurs 55,18 EUR) setzen wir einen Stopp-Loss bei 51,20 EUR. Die Aktie hätte in diesem Fall eine massive Unterstützung nach unten durchbrochen.

Bitte beachten Sie, dass wir in der nächsten Woche aufgrund des Feiertags keinen Weekly veröffentlichen werden. Sollten wir im Musterdepot Handlungsbedarf sehen, werden wir dazu dennoch an gewohnter Stelle ein Update veröffentlichen. Schauen Sie vorsichtshalber also einmal auf www.smartinvestor.de!

 

 

Fonds-Musterdepot

Keine Veränderungen

 

* Hinweis auf mögliche Interessenkonflikte (siehe ausführliche Erklärung)

⇐ Änderungen letzte Woche   Änderungen übernächste Woche ⇒