Allzeithochs und Niedrigstzinsen

Der DAX steht kurz vor neuen Allzeithochs und würde damit nur das nachvollziehen, was die Indizes in den USA schon seit Längerem tun: von Hoch zu Hoch eilen. Die tiefen Zinsen bzw. die ständigen Wertpapierkäufe der EZB zeigen ihre Wirkung. Wie lange das noch geht? Wir behandeln dieses Thema in unserem „großen Bild“ ab S. 40. Nur Bedenken zu tragen hilft an der Börse aber nicht weiter. Es gilt also, dabei zu sein und dennoch die Augen offenzuhalten und ernst zu nehmende Gefahren im Frühstadium zu erkennen. So viel schon vorweg: Ganz akut gibt es noch keine Baissesignale. In seinem Gastbeitrag ab S. 32 beschreibt Guido Schmidt passend dazu die verschiedenen Bewertungsphasen beim DAX und nimmt dabei auch eine Einordung der aktuellen Situation vor: Seine Aussagen machen Mut.

Die am besten performenden Indizes waren in den letzten zwölf Monaten meist in den Schwellenländern zu finden. Der MSCI-Index für die Emerging Markets legte 2017 satte 34% zu. Das ist einerseits atemberaubend. Andererseits muss man hier auch wieder relativieren. Denn der fast gegen alle Währungen starke Euro – gegen den US-Dollar ein Plus von 14% – hat einen Großteil dieser Performance wieder aufgefressen. Wir geben Ihnen in unserer Titelgeschichte einen Grobüberblick über die Börsen in den Schwellenländern (S. 6) und stellen acht aussichtsreiche Aktien (S. 10) und interessante Fonds mit Fokus auf die Emerging Markets vor (S. 12).

Wie schon erwähnt: Die aktuelle Aktienhausse ist in erster Linie den tiefen Zinsen geschuldet. In unserer Geschichte ab S. 14 behandeln wir daher die diesbezüglichen zukünftigen Szenarien und gehen zudem auf mögliche Wege ein, wie man den Niedrigzinsen entgehen und trotzdem regelmäßige und vergleichsweise sichere Einnahmen generieren kann. Mehr hierzu ab S. 16.

Haben Sie schon einmal vom FISA gehört? Vermutlich nein. Denn die hiesigen Mainstreammedien zeichnen sich dabei wieder mal durch gekonntes Wegschauen aus – wie so oft, wenn Donald Trump nicht der Schuldige, sondern das Opfer ist. Nur so viel: Hier bahnt sich unter Umständen ein gigantischer Skandal in den USA an, der die Watergate-Affäre aus dem Jahre 1972 vermutlich in den Schatten stellen wird. Mehr hierzu im „großen Bild“ auf S. 46. In dieser Rubrik finden Sie auch die neuesten Neuigkeiten zum Thema Kryptowährungen (S. 42).

Schließlich nehmen wir noch die TV-Branche ins Visier und erläutern, wer von den neuesten Trends profitiert und wer nicht (S. 52), wir stellen Ihnen zwei der erfolgreichsten Mittelstandsaktien vor (S. 55) und portraitieren drei enorm wachsende Unternehmen aus dem Bereich der Überwachungstechnologie (S. 56).

Bei dieser Vielfalt an Themen sollte ein kurzweiliges Lesevergnügen für Sie garantiert sein.

Mit den besten Wünsche für das neue Jahr

Ralf Flierl