Aktien-Update: AlzChem Group AG

Scientist assessing the quality of the soil. The concept of soil quality and farming

Die AlzChem Group AG  (WKN A0AHT4, akt. Kurs: 3,34 EUR) hat für das Rumpfgeschäftsjahr vom 1. Januar bis 30. Juni 2018 positive Wachstumszahlen vorgelegt und in einer zweiten Meldung angekündigt, den Free Float durch Verkäufe der drei Hauptaktionäre erhöhen zu wollen. Die Börse quittierte diese Neuigkeiten mit leichten Abschlägen.

Wem der Name nicht geläufig ist: Die AlzChem Group AG geht auf die Softmatic AG, Teile der Degussa AG sowie auf die SKW Trostberg AG zurück. Mit anderen Worten: Das Unternehmen blickt auf eine bewegte Kapitalmarktgeschichte zurück. In der aktuellen Aufstellung handelt es sich um einen vertikal integrierten Hersteller spezieller Chemieprodukte, die als Dünger, in der Futtermittelindustrie sowie in geringerem Umfang in der Stahlindustrie zum Einsatz kommen. Das Unternehmen hat rund 1.500 Mitarbeiter an vier Standorten in Deutschland und drei weiteren im Ausland.

Verglichen mit dem ersten Halbjahr 2017 stiegen die Umsatzerlöse im Konzern um 6,8% auf 195,2 Mio. EUR. Der Ertrag stieg überproportional mit mehr als 10%, das Ergebnis je Aktie lag bei 0,16 EUR nach 0,14 EUR in der Vergleichsperiode des Vorjahres. Es soll eine Dividende von 11 Cent pro Aktie ausgeschüttet werden.

Link zur ersten Meldung

Link zur zweiten Meldung

SI-Kommentar: Aus den vorgelegten Zahlen ergibt sich für das Unternehmen ein KGV von 21, die Dividendenrendite beträgt 3%. Angesichts des laut Unternehmensangaben planmäßig verlaufenden größten Zukunftsprojektes – dem Bau der neuen Produktionsanlage für Creamino mit einer Verdreifachung der Kapazität und Inbetriebnahme Mitte kommenden Jahres – und des Track Records der Softmatic ist das nicht zu teuer. Die Guidance für das laufende Geschäftsjahr ergibt bei aktuellen Kursen ein KGV 2019e von 18. Der Grund für die Zurückhaltung der Investoren liegt auf der Hand: Ein erster Börsengang war abgesagt worden, und auch die erste Privatplatzierung der Bestandsaktionäre kam nicht zustande. „Unsere Großaktionäre, die LIVIA Corporate Development SE, die HDI Vier CE GmbH und die Edelweiß Holding GmbH, haben uns heute mitgeteilt, dass sie beabsichtigen, bis zu 18.000.000 Aktien, das entspricht bis zu rund 17,7% des Grundkapitals der AlzChem Group AG, bei institutionellen Investoren im Rahmen eines Accelerated Bookbuildings zu platzieren. Die Großaktionäre unterstützen mit dieser Maßnahme die Strategie des Vorstands der AlzChem Group AG, die Kapitalmarktpräsenz der Gesellschaft zu verbessern und den Streubesitzanteil sowie die Liquidität der Aktie deutlich zu erhöhen“, hieß es seinerzeit am 7. Dezember 2017 ad-hoc. Nur einen Tag später wurde die Platzierung ohne Nennung von Gründen abgesagt.

Nun also der zweite Versuch. Zur besseren Orientierung sollten private Investoren hier zunächst abwarten, welchen Preis die Institutionellen nach einer Due Diligence zu zahlen bereit sind. Fazit: Operativ ein interessantes Unternehmen mit starker Stellung in Nischenmärkten – für Privatanleger aber erst ein Thema, wenn die künftige Rolle am Kapitalmarkt geklärt ist.

⇐ Zum letzten Aktien-Update    Zum nächsten Aktien-Update ⇒