Grafik der Woche – Über den Erwartungen

Quelle: J.P. Morgan Asset Management

Die Börsen haben den Crash des vierten Quartals 2018 überwunden und haben insbesondere in den USA schon wieder fast ihre Ausgangsniveaus erreicht. Dies ist auf mehrere Faktoren zurückzuführen.

So haben die Ergebnisse der Unternehmen eher positiv überrascht. Die Konjunkturdaten signalisieren zuletzt auch keinen abrupten Absturz. Den mit Abstand größten Einfluss dürften jedoch die Kommentare von Fed-Chef Jerome Powell gewesen sein, der zuletzt eine Unterstützung durch die Notenbank signalisierte.

Er kündigte an, weitere Zinserhöhungen auszusetzen, sollte die US-Wirtschaft diese nicht verdauen können. Trotzdem gehen die Mitglieder der Fed nach wie vor von steigenden Zinsen aus. Die Terminmärkte gehen dagegen bereits vom Gegenteil aus. Es liegt also an Powell und der Fed, ob sie die Erwartungshaltung der Börse erfüllen oder nicht.