Grafik der Woche: Wer bezahlt die Rechnung?

Wenn Donald Trump twittert, klingt es so einfach. Er freue sich darauf, rund 100 Mrd. USD an Zöllen von den Chinesen einzunehmen, so der US-Präsident. Aber bezahlen diese am Ende tatsächlich die Rechnung? Nach Ansicht von Tilmann Galler (Globaler Kapitalmarktstratege, J.P. Morgan Asset Management) werden dies die Konsumenten und Unternehmen in den USA bezahlen, nicht die Chinesen. Ein gutes Beispiel wäre die Auswirkung der Zölle auf den US-Waschmaschinenmarkt. Der Absatz günstiger Importware fiel 2018 um 31 Prozent, wodurch sich die Preise um durchschnittlich 12 Prozent erhöht haben. Die Amerikaner mussten deshalb schätzungsweise 1,2 Mrd. USD mehr für ihre Wachmaschinen ausgeben als im Vorjahr. Auch für die seit Mai von den Zöllen betroffenen Güter dürften die Relationen ähnlich sein. Wie hoch die Rechnung ausfallen dürfte, wird auch aus der Summe aller erhobenen Zölle klar. Denn diese liegt bereits jetzt auf einem Niveau, das es zuletzt in den 80er Jahren gab.