Werbung

Jenseits der Mainstream- Saisonalität

Den wenigsten Anlegern ist bekannt, dass auch Einzelaktien saisonale Verläufe aufweisen. Der Chart zeigt Ihnen dies anhand der Silbermine Pan American Silver. Es handelt sich um keinen gewöhnlichen Chart des Kursverlaufs – vielmehr weist der saisonale Chart den typischen jahreszeitlichen Verlauf aus, gemittelt aus den Erträgen der vergangenen 24 Jahre. Wie zu sehen ist, stieg der Kurs von Pan American Silver im Durchschnitt von Mitte Januar bis Mitte Februar um fast 10%. Der Kursgewinn in dieser gerade einmonatigen Phase war somit deutlich höher als der gesamte Jahresgewinn der Aktie! Wie kommt es zu diesem nachhaltigen Anstieg in kurzer Zeit? Mutmaßlich ist dies im Produkt begründet: Silber, Platin und Palladium weisen in den ersten beiden Monaten des Jahres eine sehr feste Saisonalität auf. Sie steigen dann deshalb so stark, da viele industrielle Verarbeiter ihre Kaufaufträge vermehrt zum neuen Geschäftsjahr platzieren, wenn die Jahresplanung abgeschlossen ist und die Bücher für neue Orders offen sind.

SUNARES

SUNARES - Analyse von Christian Bayer Wer beim Sunares an einen herkömmlichen Rohstofffonds denkt, geht fehl. Das Kürzel steht für Sustainable Natural Resources, angelegt wird in Aktien aus dem Segment Bodenschätze/natürliche Ressourcen. Den Long-only-Aktienfonds verantworten Udo Sutterlüty mit Sitz im beschaulichen Bregenzerwald und sein Kompagnon Colin Moor aus der Finanzmetropole London. Derivate werden prinzipiell gemieden. Zu den weiteren Grundsätzen zählt der Verzicht auf Investitionen in die Finanzindustrie und auf Performancegebühren.

„Wir wollten Risikomanager werden“

Interview „Wir wollten Risikomanager werden“ Smart Investor im Gespräch mit Martin Weinrauter, Grohmann & Weinrauter VermögensManagement GmbH, über Risikomanagement und die Investmentstrategie des AIRC BEST OF U.S. (WKN: A1W2BT) Smart Investor: Herr Weinrauter, Sie haben sich vor mehr als 28 Jahren gemeinsam mit Herrn Grohmann als einer der ersten bankenunabhängigen Vermögensverwalter in Deutschland selbstständig gemacht. Was war der Grund für diesen Schritt?             Weinrauter: Wir wollten – nach den Erfahrungen des vierten Quartals 1987 – Risikomanager werden. Das Ziel war, niemals wieder ohne klaren Plan in Marktphasen zu gehen, in denen die Kurse tiefer und länger fallen, als man dies im täglichen Börsenalltag gewohnt ist. So etwas wie Risikomanagement gab es damals nicht, jedenfalls nicht im Privatkundengeschäft.

„Basisinfrastruktur bietet hohes langfristiges Wachstum“

Smart Investor: Aus welchen Gründen ist ein Investment in Basisinfrastruktur für Anleger interessant?  Reisch: Basisinfrastruktur, die u.a. die Bereiche Strom-, Wasser- und Energieversorgung sowie Transport und Verkehr umfasst, ist für das Wachstum einer Volkswirtschaft von entscheidender Bedeutung. Laut einer Studie von McKinsey werden bis ins Jahr 2035 jährlich etwa 3% bis 4% des globalen BIP in Infrastrukturmaßnahmen fließen.

2019 dürfte sich Risk-on durchsetzen

Kolumne Gastbeitrag von Dr. Daniel Hartmann 2018 folgten die europäischen Finanzmärkte eins zu eins dem Konjunkturtrend: So fiel das Allzeithoch beim DAX Ende Januar 2018 (13.596 Punkte) exakt mit dem zyklischen Hochpunkt zusammen. Danach ging es mit dem Wachstum und den Börsenkursen parallel abwärts. Im vierten Quartal war endgültig klar, dass die Eurozone in einem veritablen Abschwung steckte, worauf nahezu panikartige Aktienverkäufe einsetzten. Umgekehrt fand eine Flucht in die sicheren Häfen statt. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen, die zu Anfang 2018 noch auf 0,80% hochgeschnellt war, sackte Richtung Nulllinie zurück.

Wertsicherung und Gold

Die Anlagewelt hat sich in den vergangenen 20 Jahren fundamental gewandelt. Fast eine komplette Generation von Investoren konnte in den 30 Jahren zuvor über eine lange Zeit in sichere Anleihen von Bund, Bahn oder Post investieren und dabei einen schönen Zinscoupon vereinnahmen. Wer beispielsweise 1 Mio. DM in derartigen Papieren mit längerer Laufzeit hatte, konnte mit den Couponzahlungen einen großen Teil seines Lebens finanzieren.

„Saisonale Faktoren sind vielfältiger, als man denkt“

Gespräch mit Mag. Tea Muratovic, Seasonax Capital GmbH, über den neuen Fonds Seasonax Global Selection (WKN: A2PF04) und den Nutzen von Saisonalitätsmustern für Investoren. Smart Investor: Am 1.10. geht der Seasonax Global Selection (WKN: A2PF04) an den Start. Wodurch zeichnet sich dessen Investmentansatz aus? Muratovic: Der weltweit diversifizierte Aktienfonds verfügt über einen aktiven Investmentansatz.

„Die Welt der Value-Investoren hat sich radikal verändert“

Smart Investor: Als Value-Investor konnten Sie die fallenden Kurse im vierten Quartal 2018 als Kaufgelegenheit betrachten. Haben Sie neue Positionen im ME Fonds –...

DNB Fund – Technology A EUR

Analyse II DNB Fund – Technology A EUR Gastbeitrag von Michael Bohn, Greiff capital management AG Techexpertise aus dem hohen Norden Bei DNB Asset Management handelt es sich um den drittgrößten Assetmanager in Skandinavien; in globalen Technologieaktien verwaltet das Unternehmen ca. 5 Mrd. EUR. Beim DNB Fund – Technology sind die Verantwortlichkeiten auf vier Paar Schultern verteilt: Anders Tandberg-Johansen, Sverre Bergland, Erling Thune und Erling Haugan Kise. Tandberg-Johansen kümmert sich um die Sektoren Hardware und Halbleiter und ist verantwortlich für das Risikobudget des Fonds, Bergland screent die Bereiche Software und Internet, Thune kümmert sich um Telekom- und Medientitel und Kise sucht in den Sektoren Online-Gaming und E-Travel attraktive Firmen.

Prévoir Perspectives

Gastbeitrag von Patrick Wittek, Fonds Laden GmbH Mehr Vola wagen Der Prévoir Perspectives hat seinen Schwerpunkt auf Small- und Micro Caps aus Euroland und kann temporär höheren Schwankungen unterliegen als die Kurse von größer kapitalisierten Unternehmen – „aber was soll’s“, sagt sich der langjährig erfahrene und mehrfach ausgezeichnete Fondsmanager Armin Zinser. Er sieht Phasen erhöhter Volatilität eher als Chance denn als Risiko. „Volatilität kann auch positiv sein“, befindet der gebürtige Schwabe, der seinen Lebensmittelpunkt in Paris hat, mit Deutschland aber eng verbunden ist.

Regulatorik macht Rendite

Gastbeitrag von Andreas Meyer, Aramea Asset Management AG. Anleihen sind langweilig! Dies ist ein Credo, das ich immer wieder höre, wenn ich über den Kapitalmarkt spreche. Wenn man dann noch Wörter wie Regulatorik oder Gesetzestexte in den Mund nimmt, läuft man Gefahr, den Zuhörer vollends zu verlieren. Das Segment der Nachranganleihen stellt hingegen eine Nische dar, in der es alles andere als langweilig zugeht.

„Stopp-Loss-Strategien sind etwas für die Grundschule“

Smart Investor im Gespräch mit Udo Sutterlüty, Sutterlüty Investment Management GmbH, über M&A in der Goldminen- branche und Profitgewinnung aus der Milchrevolution.

Why this time is (completely) different!

Gastbeitrag von Udo Sutterlüty, Sutterlüty Investment Management GmbH. Die Anlagewelt ändert sich aktuell dramatisch. Was uns heute gesellschaftlich, wirtschaftlich und finanziell bevorsteht, ist tendenziell eine tektonische Plattenverschiebung. Die Veränderungen, die sich nun vollziehen, sind seit dem Jahrtausendwechsel im Gange und dürften noch einige Jahrzehnte andauern, bis wir ein neues Niveau gefunden haben.

EZB & Fed zum Trotz

Kolumne I Gastbeitrag von Andreas Meyer, Aramea Asset Management AG Nachhaltige und hohe Renditen im Niedrigzinsumfeld Vor nicht einmal einem Jahr setzte der Markt noch darauf, dass nach den USA auch in Europa die Zinswende eingeläutet wird. Mittlerweile hat sich das Bild um 180 Grad gedreht. Die Fed hat den Leitzins erstmals seit 2009 gesenkt, und auch in Europa werden Rufe nach einer erneuten Lockerung der Geldpolitik laut. In der somit weiterhin anhaltenden Niedrigzinsphase noch auskömmliche Renditen zu finden bleibt eine Herausforderung. Mit Nachranganleihen bei gleichzeitiger Berücksichtigung umfangreicher Nachhaltigkeitskriterien findet man jedoch weiterhin positive Renditen.

Fonds – Analyse

Das ursprünglich im institutionellen Anleihen-Management beheimatete Unternehmen BANTLEON verwaltet mittlerweile mehr als 10 Mrd. EUR in Publikums- und Spezialfonds. Obwohl auch die beiden Geschwisterprodukte des BANTLEON Family & Friends, der BANTLEON Opportunities S und der BANTLEON Opportunities L, mit einem Volumen von mehr als 4 Mrd. EUR den Kinderschuhen entwachsen sind, bleibt das Unternehmen seinen Grundsätzen wie langfristiger Verlustminimierung statt kurzfristiger Gewinnmaximierung treu.