Start Schlagworte Gastbeitrag

SCHLAGWORTE: Gastbeitrag

Der Liberalismus und Frankreich

Der französische Volkswirt Jacque Lesourne hat einmal gesagt, Frankreich wäre eine Art „sowjetische Republik, die es trotzdem geschafft hat“. Andere wiederum behaupten, dass es eines der letzten „osteuropäischen“ Länder wäre, das trotz Macron noch dem sozialistischen System verbunden ist. Jean-Luc Mélenchon, das französische Äquivalent zu Politikern der Linken in Deutschland, lässt grüßen. Zur Wahrheit gehört aber auch, dass Frankreich das Heimatland vieler großer liberaler Denker und Philosophen ist – man denke nur an Tocqueville, Say, Bastiat oder in den 1960er-Jahren an Jacques Rueff sowie heute Alain Madelin.

BANTLEON Changing World

„An erster Stelle das Kapital bewahren! Dann mit maximaler Konzentration attraktive Erträge erwirtschaften.“ Dies ist der Leitgedanke von BANTLEON. Das Unternehmen fokussiert sich seit der Gründung 1991 auf sicherheitsorientierte Kapitalanlagen.

Growth, Value oder Qualität?

Die aktuelle Börsenphase bereitet nicht jedem Anleger Freude. Vor allem Value-Investoren tun sich seit geraumer Zeit schwer, angemessene Renditen zu erzielen. Wer dem Growth-Lager angehört, kann sich dagegen über teils erhebliche Kursgewinne freuen.

Von Äpfeln, Birnen und Radieschen

Von Äpfeln, Birnen und Radieschen Wenn Sie durch eine Kleingartenanlage spazieren, werden Sie feststellen, dass die Gärtner neben Gemüsebeeten auch Obstbäume angepflanzt haben. Dies liegt nicht nur daran, dass eine Mischung auf dem Teller Freude macht. Auch die Risikodiversifizierung spielt eine Rolle – genau wie in Ihrem Aktienportfolio.

2019 dürfte sich Risk-on durchsetzen

2018 folgten die europäischen Finanzmärkte eins zu eins dem Konjunkturtrend: So fiel das Allzeithoch beim DAX Ende Januar 2018 (13.596 Punkte) exakt mit dem zyklischen Hochpunkt zusammen. Danach ging es mit dem Wachstum und den Börsenkursen parallel abwärts. Im vierten Quartal war endgültig klar, dass die Eurozone in einem veritablen Abschwung steckte, worauf nahezu panikartige Aktienverkäufe einsetzten.

„Die Welt der Value-Investoren hat sich radikal verändert“

Smart Investor: Als Value-Investor konnten Sie die fallenden Kurse im vierten Quartal 2018 als Kaufgelegenheit betrachten. Haben Sie neue Positionen im ME Fonds –...

Maj Invest Global Value Equities

Value aus Dänemark Dänemark hat neben Lego, dem Vergnügungspark Tivoli und Wikingern noch mehr zu bieten: so z.B. ein kleines erfolgreiches Team von Investmentprofis, verantwortlich...

Der Staat: ein Luftikus

Erinnern Sie sich an den früheren deutschen Finanzminister Hans Eichel? Dieser hat vor einigen Jahren die Lizenzen für die damalige Handy-Spitzentechnologie, UMTS (G4), versteigert. Diese Versteigerung spülte 100 Mrd. DM in den Staatssäckel. Seine damalige Interpretation von UMTS lautete: unerwartete Mehreinnahme zur Tilgung der Staatsschulden!

PRIMA – Global Challenges

Der Klimawandel ist – insbesondere nach dem Rekord-Sommer 2018 – in aller Munde. Sogenannte „Öko-Aktienfonds“ rücken dabei immer mehr in den Fokus, so auch der PRIMA – Global Challenges. Die PRIMA Fonds Service GmbH ist eine Investmentboutique, die ihre innovativen Fondsmandate von externen, langjährig erfolgreichen Fondsmanagern verwalten lässt, in dem Fall von Dr. Hendrik Leber.

Krisenforschung für das Risikomanagement

Wer sich mit den Krisen von morgen beschäftigt, sollte die Prognostik von früher betrachten. Das schafft Denkweite und Gelassenheit. Zwischen 1970 und 2018 wurden 236 Währungskrisen, 75 Staatsschuldenkrisen und 151 Bankkrisen auf internationaler Ebene gezählt. Die meisten Finanzkrisen, in deren Verlauf feste Wechselkurse zusammenbrachen und massive Kapitalabflüsse stattfanden, breiteten sich in diesem Zeitraum in den Schwellenländern aus. Aber auch in den entwickelten Industrieländern gab es bereits vor 2008 Krisen mit erheblichen Folgen, so etwa in den 1990er-Jahren in Schweden, Norwegen und Japan.

Ersparnisse in akuter Gefahr

Während die EZB an Niedrigzinsen festhält, liegt die Inflationsrate auf dem höchsten Stand seit Jahren. Dass die Ersparnisse der Deutschen bedroht sind, ist der Bundeskanzlerin jedoch gleichgültig. Für sie ist Inflation eine gute Möglichkeit, die hohen Bestände der Staatsschulden zu entwerten.

Hoffnungsschimmer aus dem Reich der Mitte

An den Märkten ging es zuletzt merklich bergab. Vor allem Europas Börsen litten unter den politischen Risiken wie dem Brexit oder Italiens Haushaltsstreit mit Brüssel. Aber auch der globale Abverkauf an den Aktienmärkten und die Entwicklung in den Schwellenländern trugen zu den Verlusten bei. Hinzu kam eine konjunkturelle Abkühlung, die ein Ende der jahrelangen Hausse signalisiert. Den Unternehmen scheint langsam die Luft auszugehen.

LAPLACE European Equity

Der LAPLACE European Equity verfolgt einen quantitativ fundamentalen Value- Ansatz. Die Titelselektion erfolgt mittels eines zweistufigen Investmentprozesses. Ziel ist das Herausfiltern von quantitativ und qualitativ hochwertigen Unternehmen. Das Investmentuniversum umfasst ca. 1.800 Titel, welche an einer europäischen Börse gelistet sind.

UI – Aktia EM Local Currency Bond+

Der Aufschwung in den entwickelten Märkten dauert nun schon knapp zehn Jahre an. Die Anleger werden bei den sich eintrübenden Wachstumsaussichten zunehmend unruhiger und schauen sich nach Alternativen um. Diese könnten die Emerging Markets sein.

Man muss auch einstecken können!

Zugegeben: Die letzten Wochen und Monate waren an den Börsen keine wirklich angenehmen und die angeblich kurzen Beine von politischen Börsen haben sich dann doch als ziemlich lang erwiesen. Die Fragen der letzten Tage lauteten: Stellen die Türkei oder auch der Iran ein systemisches Risiko dar und, falls ja, könnte dieses auf andere Emerging Markets überspringen?