Löcher in der Matrix – Gib! mir!! Zinsen!!!

„Enteignung! Sparkassen-Chef geißelt EZB-Zinspolitik“ (www.focus.de)

Georg Fahrenschon ist Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes und als solcher bei der EZB offenbar absolut bedeutungslos. Zur Erinnerung: Sparkassen sind jene öffentlich-rechtlichen Gebilde, die sich irgendwie selber gehören, in der Regel kaum Dividende ausschütten, vom Gesetz her aber die wichtige Aufgabe haben, die Jugend ans Sparen heranzuführen.

Mal von der Ironie abgesehen, ausgerechnet Banker damit zu beauftragen, Heranwachsenden den richtigen Umgang mit Geld beizubringen: Der Präsident hatte extra vor dem Entscheid der EZB seine Kritik an der lockeren Geldpolitik verschärft. Die anhaltende Niedrigzinspolitik käme einer Enteignung der deutschen Sparer gleich, sagte der Präsident laut Focus. Und was macht die EZB? Steigt in die Negativzinsen ein.

Enteignung, dieser Vorwurf liegt auf der nach oben offenen Peinlichkeitsskala der Hohl-Argumente auf Platz zwei der ewigen Rangliste, gleich nach Hitler- /Stalin- oder Goebbels-Vergleichen, aber noch vor „das haben wir schon immer so gemacht / das haben wir ja noch nie gemacht / wenn das jeder machen würde“–Feststellungen.
Auch wenn man zu denen gehört, die nicht ständig mit dem Grundgesetz unter dem Arm herumlaufen, kann man feststellen: Ein Grundrecht auf Zinsen ist nicht notiert, und auch aus Artikel 14 GG lässt sich ein Anspruch auf Verzinsung von Eigentum bei allem Schutz nämlichens nicht kostruieren.

Wessen Interessen vertritt Herr Fahrenschon also? Wie im richtigen Leben, so liegt die Vermutung nahe: Wahrscheinlich seine eigenen. Der Vertrieb von Lebensversicherungen flutscht nicht mehr wirklich, Bausparverträge sind derzeit auch bei antizyklischer Denkweise nicht anzuraten, und so langsam merkt auch der eingefleischte Sparbuch-Liebhaber, dass diese Sparform suboptimal ist. Dabei muss man fairer Weise anmerken, dass die Sparkassen, wie die genossenschaftlichen Institute auch, gerade bei der Kreditvergabe während und nach der Finanzkrise insbesondere im Mittelstand die Privatbanken locker abgehängt haben. Doch so richtig Spaß macht das Geschäftsmodell derzeit offenbar nicht.

Wie auch immer: Wer Nullkommawenig Zinsen auf Sparbücher und Festgelder zahlt, aber 12, 15 oder bis zu 17% Überziehungszinsen bei Kontokorrentkrediten verlangt, sollte mit dem Wort Enteignung vorsichtig sein. Gib! mir!! Zinsen!!! war gestern. Heute heißt es: Sparst Du noch – oder lebst Du schon?

<- Vorheriges Loch          Nächstes Loch ->