Löcher in der Matrix – Brot und Spiele

RTEmagicC_Matrix_mit_LochKritik an Blatter: Rauball wünscht sich Niersbach in FIFA-Exekutivkomitee“ (www.spiegel.de)

Die FIFA gilt vielen „als der IS unter den Sportverbänden“ (Max Uthoff in „Die Anstalt“), und in der Tat wird man lange suchen müssen um eine Organisation zu finden, die häufiger mit Korruption oder Vetternwirtschaft in Verbindung gebracht wird. Reinhard Rauball, Präsident des deutschen Ligaverbandes, und andere werden nicht müde, Erneuerung und den Rücktritt des Fifa-Bosses Joseph Blatter zu fordern. Manche haben dabei Schaum vor dem Mund.

Aber was soll sich bei einer FIFA ohne Blatter ändern?: „Das ist eine Herkulesaufgabe, weil es eine Vielzahl unterschiedlicher Interessen gibt“, räumte Rauball im Interview ein: „Die FIFA hat 209 Mitglieder, die alle nur jeweils eine Stimme haben. Selbst die Vergabe einer WM ist in Zukunft in die Hände der Nationalverbände gelegt.“ Das ist natürlich ein Problem, diese Basisdemokratie. Ein Mitgliedsverband, eine Stimme, wo soll das nur hinführen?

Selbst innerhalb des europäischen Dachverbandes UEFA werde es keine einheitliche Meinung geben, schätzt Rauball, denn gerade kleine Fußballnationen hätten andere Interessen als die großen, das hänge viel mit wirtschaftlichen Überlegungen zusammen. Und damit sind wir beim Thema.