Die IPO-Anomalie

Bild: ©panthermedia.net/cid

ARTIKEL TEILEN

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on email
Email
Schon im Jahr 2007 zeigte die Studie „Which, Why, and for How Long do IPOs Underperform?“, dass Aktien nach dem Börsengang im Durchschnitt eine schlechtere Rendite als der Gesamtmarkt erzielen, und zwar überwiegend im ersten Jahr ihrer Börsennotiz (Abb. 1). Als möglicher Grund wurde angeführt, dass vor allem kleine sowie wachstumsstarke Firmen an die Börse gehen, die entsprechend riskant sind und vielleicht etwas zu optimistische Erwartungen beinhalten. Allerdings zeigte sich, dass nach Bereinigung um die bekannten Risikofaktoren Marktkapitalisierung und Buchwert-Marktwert-Ratio kaum noch Renditeabweichungen verblieben, sodass zunächst keine echte Anomalie vorzuliegen schien.

Erhalten Sie Zugriff zu diesem Artikel


Mit unserem Digitalabo erhalten Sie folgende Vorteile:

  • Unbegrenzter Online-Zugang zu allen Inhalten
  • Zugang zu allen Musterdepots - Keine Gewinne mehr verpassen!
  • Die neuesten News zu Markttrends
  • Keine Mindestlaufzeit - monatlich kündbar

UNSERE EMPFEHLUNGEN