DNB Fund Nordic Equities A EUR

ARTIKEL TEILEN

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on email
Email

Vorzeigeregion

Skandinavien – ein globales Investment in Miniaturformat! So jedenfalls nennt DNB Asset Management (DNB AM) die nordische Region. DNB AM ist der dritt- größte Assetmanager in Skandinavien und ausgewiesener Spezialist für nordische Investments, was ein Stück weit sicherlich dem Heimvorteil geschuldet ist. Warum kann es sich durchaus lohnen, in Skandinavien zu investieren? Zunächst einmal ist es aus Diversifikationsaspekten immer sinnvoll, auch außerhalb des Euroraums zu investieren: Bis auf Finnland verfügen alle skandinavischen Länder über eine eigene Währung – nach wie vor ein Grund dafür, dass viele Unternehmen zu Weltmarktführern geworden sind. Durch den schwankenden Wert der Währung sind die Unternehmen im Norden Euro- pas gefordert, innovativ zu sein sowie nachhaltig und solide zu agieren. Im Be- reich ESG sind sie größtenteils sogar vor- bildlich und global führend. Jedes der Länder verfügt über einen industriellen Schwerpunkt, und in Summe ergibt sich eine völlig ausreichende sektorale Diversifikation. Historisch betrachtet funktionierten die Aktienmärkte der nordischen Länder sehr gut und brauchen einen langfristigen Vergleich gegenüber dem MSCI World oder dem MSCI Europe nicht scheuen.

Stock Picking

Kommen wir zum Fonds. Durch die ersten Filterkriterien (Marktkapitalisierung: > 10 Mrd. NOK; täglich gehandeltes Volumen: > 10 Mio. NOK; Fokus auf Mid- und Large Caps) reduziert sich das Anlageuniversum von rund 1.300 Titeln auf ca. 250 aussichtsreiche Werte. Aus diesen wählt Fondsmanager Øyvind Fjell dann 30 bis 50 Unternehmen, bei denen es an zwei Fronten passen muss: Zum einen müssen die Firmen eine Wertschöpfung durch Steigerung der Ertragszahlen sowie ein stabiles Geschäftsmodell vorweisen und über ein entsprechendes Produktport- folio verfügen; zum anderen muss das Momentum bzw. der Trend ein positives Signal liefern. Kommt Fjell nur bei der Fundamental- oder Trendanalyse zu einem positiven Ergebnis, wird nicht investiert. Auf den Punkt gebracht: Er möchte die richtige Aktie zum richtigen Zeitpunkt im Portfolio haben – und genau darin liegt seine Stärke, wie die Ergebnisse seit sei- nem Amtsantritt im Mai 2018 eindrucks- voll zeigen.

Deutliche Outperformance

Fjell hat dem Fonds eindeutig zu mehr Glanz verholfen. Bevor er zu DNB wechselte, hatte er bereits bei anderen Häusern seine herausragenden Managementqualitä- ten unter Beweis gestellt. In seiner Peergroup „Equity Northern Europe“ (Quelle: Lipper) konnte Fjell mit seinem Fonds im Kalen- derjahr 2019 sowohl alle Mitbewerber als auch die gängigen Indizes hinter sich lassen. Auch seit Jahresbeginn liegt der Fonds auf Platz eins. Seit Fjell am Ruder ist, hat er in Summe ein Alpha von 8% erzielt (Daten per 18.6.2020, Retailtranche). Eine Min- dest- oder Maximalgewichtung auf Länder- und Sektorenebene gibt es nicht. Fjell agiert völlig benchmarkfrei, eine taktische Cash- haltung ist nicht vorgesehen. Der Fonds ist zumeist voll investiert, ESG-Kriterien werden selbstverständlich berücksichtigt. Das Portfolio besteht aus den 30 bis 50 besten Ideen, wobei die Gewichtungen – je nach Überzeugungsgrad – zwischen 1% und 10% liegen. Fjell hat sich für DNB bis dato eindeutig als Glücksgriff erwiesen. Seine Expertise in Verbindung mit dem attraktiven Investmentstandort Skandinavien sollte in Zukunft für (noch) mehr Aufmerksamkeit sorgen.

UNSERE EMPFEHLUNGEN