Goodbye: Adidas

ARTIKEL TEILEN

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on email
Email
Der 1949 gegründete Sportartikelher­steller aus Herzogenaurach ist nach Nike die weltweite Nummer zwei und kämpft mit den Folgen der Pandemie. So büßte der Umsatz 2020 um mehr als 16% zum Vorjahr ein. Noch deutlicher ging es mit dem Ergebnis je Aktie mit fast 78% nach unten. Für das laufende und das nächste Jahr zeigen sich die Analysten optimistisch und erwarten nach 8,3% einen weiteren Umsatzanstieg von 9,7%.

Erhalten Sie Zugriff zu diesem Artikel


Mit unserem Digitalabo erhalten Sie folgende Vorteile:

  • Unbegrenzter Online-Zugang zu allen Inhalten
  • Zugang zu allen Musterdepots - Keine Gewinne mehr verpassen!
  • Die neuesten News zu Markttrends
  • Keine Mindestlaufzeit - monatlich kündbar

UNSERE EMPFEHLUNGEN