BIT Global Internet Leaders

Stephan Klinke

ARTIKEL TEILEN

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on email
Email

Analyse II

Gastbeitrag von Stephan Klinke, Tengelmann Twenty-One KG

Von Private- zu Public Investments
Jan Beckers und seine Investmentboutique BIT Capital gehören zweifelsohne zu den Erfolgsgeschichten in der deutschen Asset­managementbranche. In der heutigen Form existiert das Unternehmen seit 2017. Das Akronym BIT steht für „Berlin Investment Technology“. Beckers hatte sich zuvor bereits als Seriengründer in der Venture-Capi­tal-Szene einen Namen gemacht und überträgt seine Erfahrungen als Unternehmer bei BIT Capital auf die Selektion börsennotierter Unternehmen. Begleitet wird er dabei von knapp 30 Mitarbeitern. Das Team besteht größtenteils aus Analysten und Soft­wareingenieuren. Der BIT Global ­Internet Leaders ist ein Branchenfonds, der ­weltweit in Internetunternehmen und internetgetrie­bene Geschäftsmodelle investiert. ­Anspruch des Teams ist es, mit ihrer speziellen Exper­tise frühzeitig Chancen zu erkennen und Unternehmen aufzuspüren, deren Aktienkurse sich in den nächsten Jahren vervielfachen. Der Anlagehorizont ist dementspre­chend langfristig ausgerichtet, doch investiert wird nur, wenn auch auf kurze Sicht eine gute Kursentwicklung zu erwarten ist.

Der Investmentprozess
Bei der Ideengenerierung sind entweder bestimmte Themen oder Subsektoren Ausgangspunkt oder die Analyse beginnt bei interessanten Einzelwerten. Investmentkandidaten werden im Team diskutiert; bei ausreichendem Potenzial beginnt die inten­sive Researchphase. Die ­Herangehensweise ist eine Kombination aus klassischer Fundamentalanalyse und alternativen Daten, bei denen neben öffentlichen Informationen auch proprietäre Analysemodelle und Methoden zum Einsatz kommen. Die Nutzung alternativer Datenquellen und zeitnaher Informationen hilft auch dabei, den Ausstiegszeitpunkt zu erkennen, z.B. wenn eine Aktie zu teuer geworden ist oder bestimmte Erkenntnisse zu einer Neubewertung der Investmentthese führen. Der Fonds besteht aus ca. 40 bis 50 Positionen mit höherer Konzentration bei einigen Titeln (Top Five mit 40% und Top Ten mit 60% Anteil). Regionale Schwerpunkte bilden Unternehmen aus den USA und China (aktuell: 75%). Die Sektorallokation ist sehr dynamisch; zurzeit sind Fintech- (50%) und E-Commerce-Unternehmen (25%) am höchsten gewichtet. Das Portfolio wird sehr aktiv bewirtschaftet und zwei- bis viermal im Jahr umgeschlagen.

Die Entwicklung
Seit Auflage Anfang 2019 hat die Anteils­klasse R-I eine Wertentwicklung von +415% erzielt. Aus einer Investition von 10.000 EUR zum Fondsstart sind bis Ende August 51.500 EUR geworden. Nach +40% anno 2019 und +170% im Jahr 2020 steht der Fonds in diesem Jahr bei einer Wertentwick­lung von +37% (per 31.8.). Dabei ­befindet sich der Fondspreis seit Mitte Februar in einer Konsolidierungsphase und verlor in der Spitze 34% vom Höchststand. Für Investoren mit langfristigem Anlagehorizont und höherer Risikotoleranz eignet sich der Fonds gut als offensiver Themenbaustein in ­einem breit diversifizierten Portfolio.

Stephan Klinke verantwortet seit März 2020 in der Holding der Tengelmann-Gruppe den Geschäftsbereich Liquid Assets. Er verfügt über mehr als 20 Jahre Investmenterfahrung als Portfoliomanager in der Vermögensverwaltung. Vor seinem Wechsel zur ­Tengelmann Twenty-One KG war Klinke in ­einem ­Single Family Office tätig, wo er sich schwerpunktmäßig mit den Themen Asset Allocation, Manager Selection und Kapitalmarkt­research beschäftigte.

UNSERE EMPFEHLUNGEN