Aktien-Update – Gerry Weber

Durchaus versöhnlich scheint das Geschäftsjahr 2012/13 beim Modekonzern Gerry Weber (WKN 330410, aktueller Kurs: 34,00 EUR) zu Ende gegangen zu sein. Nachdem man im ersten Halbjahr mit dem schlechten Wetter und mäßigen Verkaufszahlen zu kämpfen hatte – es folgten gleich zwei Rücknahmen der Jahresprognosen –, nahm ab Sommer die Kauflaune der Kundinnen spürbar zu. Im vierten Quartal, das bei Gerry Weber die Monate August bis Oktober umfasst, legte der Umsatz der eigenen Filialen schließlich um 22% auf voraussichtlich 104 Mio. EUR zu. Das margenstarke Retail-Segment baute der Konzern in den vergangenen Jahren durch zahlreiche Neueröffnungen massiv aus. So kamen allein in den ersten neun Monaten 42 neue Filialen hinzu. Inzwischen liegt der Umsatzanteil der eigenen Shops bei über 44%. Ziel ist es, in den kommenden Jahren die Marke von 50% zu erreichen. Auf vergleichbarer Fläche verzeichneten die Läden im vierten Quartal ein Umsatzplus von rund 3%. Damit konnte der Negativtrend der Vorquartale gestoppt werden. Wie das Unternehmen weiter mitteilte, seien auch die Monate November (+3,5%) und Dezember (+2,7%) erfreulich verlaufen. Insofern erwarte man einen positiven Start in das neue Geschäftsjahr 2013/14. Nicht nur das Inlandsgeschäft auch die Situation in den anderen europäischen Kernmärkten zeige eine Stabilisierung und Verbesserung. Auf der Erfolgsspur bleibt zudem die Online-Sparte. Mit einem Umsatzplus von 23% im vierten Quartal legte der E-Shop der Westfalen erneut überproportional zu. Hier erwartet der Vorstand im laufenden Jahr die Aufschaltung weiterer Länderseiten sowie die Anbindung eines weiteren Marktplatzes.

Link zur Ad-hoc-Meldung

SI-Kommentar: Sowohl der Verlauf des vierten Quartals als auch der Start in das neue Geschäftsjahr war ermutigend. Dass es dem Konzern gelang, erneut besser als der deutsche Modeeinzelhandel abzuschneiden, spricht für eine intakte Langfristperspektive, die nun durch eine Verstetigung der Umsätze – nicht zuletzt über einen Ausbau des Internet-Kanals und weiterer Neueröffnungen im europäischen Ausland (Skandinavien als ein Beispiel) – unterlegt werden muss. Der bislang milde Winter dürfte zwar für einen gewissen Druck auf saisonale Ware sorgen, gleichzeitig sind hieraus aber durchaus positive Impulse für die Einkaufslaune der weiblichen Kundschaft zu erwarten. Insofern spricht das Umfeld keinesfalls gegen ein Investment in die Gerry-Weber-Aktie, die auf die Eckdaten der Retail-Sparte bereits mit einem respektablen Kurssprung reagierte. Vor dem Hintergrund einer durchaus fairen Bewertung (auf Basis des neuen Geschäftsjahres liegt das KGV bei rund 17 und die Dividendenrendite bei ca. 2,5%) gehört der MDAX-Wert zumindest auf die Watchlist jedes Nebenwerte-Investors. (MW)

Hinweis auf mögliche Interessenkonflikte:
Ein mit “*“ gekennzeichnetes Wertpapier wird zum Zeitpunkt der Erscheinung dieser Publikation von mindestens einem Mitarbeiter der Redaktion gehalten.

<- Zum letzten Aktien-Update -> Zum nächsten Aktien-Update