Aktien-Update – Drillisch

Trotz eines anhaltend harten Preiskampfes bei Mobilfunk- und Datendiensten gelang es der Drillisch AG (aktueller Kurs: 24,15 EUR, WKN 554550), das Jahr 2013 mit kräftigen Zuwächsen bei allen Ergebnisgrößen zu beenden. Dabei wurde die eigene, im Jahresverlauf mehrfach angehobene Prognose noch einmal leicht übertroffen. So lag das EBITDA am Ende mit 70,8 Mio. EUR rund 14% über dem Vergleichswert des Vorjahres (2012: 61,9 Mio. EUR). Wegfallende Sonderbelastungen und Abschreibungen aus dem Vorjahr führten zu einem Sprung im Vorsteuerergebnis von 20,8 auf 178 Mio. EUR. Mit diesem kräftigen Gewinnzuwachs und der gleichzeitig positiven Liquiditätsentwicklung habe man die Grundlage für die geplante Dividendenanhebung auf 1,60 EUR je Aktie (2012: 1,30 EUR) erreicht, so Drillisch. Für die Jahre 2014 und 2015 bestätigte der Vorstand zudem die Absicht, eine Ausschüttung in mindestens derselben Höhe vorschlagen zu wollen. Auf der Umsatzseite musste der Mobilfunkanbieter hingegen einen preisbedingten Rückgang um 10% auf 290 Mio. EUR hinnehmen. Bereinigt um gesenkte Terminierungsentgelte und den Verkauf des Prepaid-Geschäfts betrug das Minus noch rund 2%. An der Börse kamen neben dem Dividendenvorschlag und der übertroffenen Prognose vor allem die Aussichten gut an. Die bestätige EBITDA-Planung für das laufende Geschäftsjahr sieht schließlich einen weiteren Zuwachs auf 82 bis 85 Mio. EUR vor. Daneben soll der Bestand an MVNO-Teilnehmern – Drillisch bietet schon länger eigene Daten- und Mehrwertdienste als sogenannter “Mobile Virtual Network Operator“ an – ausgebaut werden. Zum Ende des Geschäftsjahres am 31. Dezember lag die Teilnehmerzahl in diesem Bereich bei rund 1,7 Mio. Verträgen. Damit wurde der Wert zum Jahresultimo 2012 um 235.000 Verträge respektive 16% übertroffen.

Link zur DGAP-News

SI-Kommentar: Der in den vergangenen Jahren vollzogene Wandel vom reinen Service-Provider und Wiederverkäufer zum Mobile Virtual Network Operator (kurz: MVNO), der auch eigene Dienste und Datenpakete anbietet, zahlt sich nun aus. Der kontinuierliche Ausbau der Margen ist dabei ein klares Indiz für den Erfolg des Strategiewechsels. Diese Entwicklung ist nicht zuletzt vor dem Hintergrund des weiterhin harten Wettbewerbs in der Branche beachtlich. Die hohe Dividendenrendite dürfte den Kurs trotz der inzwischen durchaus ambitionierten Bewertung (KGV von 20) weiter stützen. Die bestätigte EBITDA-Prognose für 2014 lässt nach dem starken Abschneiden im Schlussquartal und dem erreichten Zuwachs in den Teilnehmerzahlen durchaus Platz für eine positive Überraschung. Der Drillisch-Vorstand ist bekannt für seine verlässliche und konservative Planung, die in den letzten Jahren gleich mehrfach angehoben und übertroffen wurde. Mit einem Börsenwert von derzeit fast 1,3 Mrd. EUR rückt das TecDax-Mitglied zudem in die erste Reihe im Technologie-Index auf. Die starke Kursentwicklung sollte gleichwohl mittels Stopp Loss abgesichert werden. (MW)

Hinweis auf mögliche Interessenkonflikte:
Ein mit “*“ gekennzeichnetes Wertpapier wird zum Zeitpunkt der Erscheinung dieser Publikation von mindestens einem Mitarbeiter der Redaktion gehalten.

<- Zum letzten Aktien-Update -> Zum nächsten Aktien-Update