Grafik der Woche – Trübe Aussichten

Trübe Aussichten

Nach dem jüngsten Schwächeanfall, die dem DAX Kursverluste von mehr als 10% eingebrockt hatte, sind die Notierungen zuletzt wieder auf Erholungskurs eingeschwenkt. Ob es nun zügig weiter aufwärts gehen wird, bleibt aber abzuwarten. Zumindest wenn es nach der Ansicht einiger Analysten geht. Ein wichtiges Argument für die Skeptiker ist das fundamentale Umfeld, das sich zuletzt weiter eingetrübt hat. So deuten wichtige Frühindikatoren auf eine Wachstumsschwäche hin. Nach den deutlichen Rückgängen der ZEW-Konjunkturerwartungen ist auch der ifo-Geschäftsklimaindex zum vierten Mal in Folge gefallen und eine Bodenbildung ist vorerst noch nicht in Sicht.

Eine solche Phase „abnehmender Expansion“ hat sich in der Vergangenheit laut den Analysten der Hessischen Landesbank (Helaba) als die für Aktien ungünstigste im Konjunkturzyklus erwiesen (siehe Grafik oben). Da sich gleichzeitig das Kurs-Gewinn-Verhältnis auf Basis der vermutlich noch immer zu hohen Konsensgewinnschätzungen eher am oberen Rand des Bewertungsbandes der vergangenen zehn Jahre befindet, überwiegen aus fundamentaler Sicht für die Helaba die Kursrisiken. Die jüngste Erholung dürfte sich somit schon bald als Intermezzo erweisen. (lesen Sie weiter auf Seite 2)