Aktive Risiken statt aktiven Einkommens

Bild: © Wavebreakmedia (YAYMicro)/panthermedia.net

ARTIKEL TEILEN

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on email
Email
Rückblende in das Jahr 2008: Vor exakt zwölf Jahren kollabierte Lehman Brothers; die Folge war eine Schockwelle durch das globale Finanzsystem. Zentralbanken weltweit senkten die Zinsen auf ein Niveau, das kaum jemand für möglich gehalten hätte. Bankkunden hatten Angst um ­ihre Ersparnisse. Wer auch nur ein Quäntchen Verständnis für die Tiefen der deutschen Anlegerseele hatte, konnte basierend auf dieser Gemengelage relativ leicht das eine Asset identifizieren, auf die sich ­ängstliche Investoren stürzen könnten: Immobilien, das viel beschworene „Betongold“.

Erhalten Sie Zugriff zu diesem Artikel


Mit unserem Digitalabo erhalten Sie folgende Vorteile:

  • Unbegrenzter Online-Zugang zu allen Inhalten
  • Zugang zu allen Musterdepots - Keine Gewinne mehr verpassen!
  • Die neuesten News zu Markttrends
  • Keine Mindestlaufzeit - monatlich kündbar

UNSERE EMPFEHLUNGEN