Grafik der Woche – Positive Signale?

Global Equities vs. Composite PMI

GlobalQuelle: Thomson Datastream, Markit

Hoffnung für die zuletzt phasenweise arg gebeutelten Börsen. Wie in der Vorwoche veröffentlicht wurde, sind die Markit Einkaufsmanagerindizes (Purchasing Managers Index, PMI) für den Euro-Raum im Oktober überraschend wieder gestiegen. Der Composite-Indikator für die Gesamtwirtschaft verbesserte sich um 0,2 Punkte auf 52,4 Punkte und gibt damit kurzfristig etwas Entwarnung für die Konjunkturrisiken im Euro-Raum.

In den USA sank der Markit Einkaufsmanagerindex (PMI) für das verarbeitende Gewerbe im Oktober zwar um 0,7 Punkte auf 56,2 Punkte, und damit auf ein Dreimonatstief. Nachdem in den vergangenen Monaten neue Höchstwerte erreicht wurden, spricht aber auch der aktuelle Stand nach Einschätzung der Volkswirte der BayernLB noch immer für eine deutliche Expansion der Aktivität im verarbeitenden Gewerbe in den kommenden Monaten. Die aktuellen PMI-Daten zeigen jedenfalls auch auf ihrem etwas niedrigeren Stand weiterhin eine optimistische Unternehmensstimmung für das vierte Quartal 2014 an.

Auf Basis der PMI-Daten für die vier weltgrößten Volkswirtschaften hat das bankenunabhängige Research-Institut Capital Economics den weltweiten PMI für das verarbeitende Gewerbe für Oktober mit 52,6 Punkten, und damit praktisch auf dem Stand vom September (52,7) berechnet. Nach Einschätzung der dortigen Volkswirte spricht dies dafür, dass die Weltwirtschaft zu Beginn des vierten Quartals mit robusten 4% gewachsen ist.

(Lesen Sie bitte weiter auf Seite 2)