Löcher in der Matrix – Zufälle?

ARTIKEL TEILEN

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on email
Email
Zufälle gibt’s, die gibt’s gar nicht. Das Schweizer Boulevardblatt „Blick“ – und nicht nur dieses – erzählt uns eine geradezu unglaubliche Geschichte. Mason Wells, ein gerade mal 19 Jahre junger Mann aus den USA soll „vom Terror verfolgt“ sein. Schon bei dem Attentat auf den Boston-Marathon stand er mit seinem Vater an der Ziellinie und wartete auf seine Mutter.

Erhalten Sie Zugriff zu diesem Artikel


Mit unserem Digitalabo erhalten Sie folgende Vorteile:

  • Unbegrenzter Online-Zugang zu allen Inhalten
  • Zugang zu allen Musterdepots - Keine Gewinne mehr verpassen!
  • Die neuesten News zu Markttrends
  • Keine Mindestlaufzeit - monatlich kündbar

UNSERE EMPFEHLUNGEN