Aktien Update – CropEnergies AG

Die CropEnergies AG (WKN A0LAUP, akt. Kurs 5,20 EUR) hat im ersten Halbjahr des laufenden Geschäftsjahres (1. März – 31. August) Umsatzrückgänge verzeichnen müssen, gleichzeitig aber das Ergebnis gesteigert. Der Umsatz von 350 Mio. EUR (Vj. 390 Mio. EUR) habe im Wesentlichen aufgrund geringerer Handelsmengen und niedrigerer Ethanolpreise nachgegeben. Das EBITDA verbesserte sich im 1. Halbjahr 2016/2017 auf 59 (Vorjahr: 57) Mio. EUR. „Niedrigere Rohstoff- und Energiepreise wirkten der Ergebnisbelastung aus gesunkenen Absatzpreisen und den operativen Kosten für die Wiederinbetriebnahme der Produktionsanlage in Wilton entgegen. Die Verringerung der Handelsmenge und die gleichzeitige Steigerung des Absatzes eigenerzeugter Mengen trugen ebenfalls zur guten Entwicklung der Ertragslage bei“ ließ das Unternehmen wissen.

Insgesamt steht nach sechs Monaten ein operatives Ergebnis von 41 Mio. EUR zu Buche, die operative Marge verbesserte sich von 10,2 auf 11,7%. Die Bioethanolproduktion stieg in der 1. Hälfte des Geschäftsjahrs 2016/17 auf 450 (Vorjahr: 422) Tsd. Kubikmeter an. Gleichzeitig erhöhte sich auch die Erzeugung von Lebens- und Futtermitteln. Dies liege vor allem an der Wiederinbetriebnahme der Bioethanolanlage in Wilton im Juli 2016, die jetzt aufgrund erfolgter technischer Modifikationen über eine verbesserte Prozessstabilität und Energieeffizienz verfüge.

Vor diesem Hintergrund hat CropEnergies die Umsatzprognose für das gesamte Geschäftsjahr 2016/2017 angehoben und erwartet einen Umsatz in einer Bandbreite von 670 bis 720 (zuvor: 640 bis 700) Mio. EUR. Gleichzeitig bestätigte CropEnergies die Ergebnisprognose.

Link zur Meldung

SI-Kommentar:

Die Branche ist nicht eben in Mode, nachdem häufige Sprünge in der Regulatorik mit stark veränderten Förderungen zu erheblichen Verwerfungen und auch Insolvenzen geführt hatten. Mittlerweile befindet sich der Markt in einer gefestigten Phase und CropEnergies als Mitglied der Südzucker-Gruppe zählt zu den größten europäischen Herstellern von Bioethanol. Mit einer Produktionskapazität von 1,3 Millionen Kubikmeter pro Jahr erzeugt CropEnergies an vier Standorten in Deutschland, Belgien, Großbritannien und Frankreich Bioethanol, das überwiegend Benzin ersetzt.

Nach sechs Monaten steht ein Ergebnis von 0,25 EUR pro Aktie zu Buche, für das Gesamtjahr ist angesichts der ausdrücklich bestätigten Guidance mit 0,52 bis 0,65 EUR zu rechnen. Bei aktuellen Kursen um 5,20 EUR ergibt sich damit ein einstelliges KGV für das laufende Jahr. CropEnergies verfügt über eine Eigenkapitalquote von mehr als 60%, sie Verschuldung beträgt lediglich 58 Mio. EUR (zum 31.8.).

Das Bemühen, die Klimaschutzziele zu erreichen, dürfte an Dynamik gewinnen, nachdem Indien den Weltklimavertrag ratifiziert hat. In Europa wird lediglich in Deutschland, Frankreich und Belgien spürbar auf Bioethanol als Mittel zur Decarbonisierung des Verkehrs zurückgegriffen. Da die EU-Kommission den Klima- und Energiepakt 2030 verabschiedet hat, setzt CropEnergies darauf, dass sich weitere Märkte entwickeln.

Zusätzlich zu Kraftstoffalkohol hat das Unternehmen diversifiziert und stellt 150.000 Kubikmeter hochreinen Neutralalkohol her, der in der Getränke-, Kosmetik- und pharmazeutischen Industrie oder für technische Anwendungen eingesetzt wird. Gleichzeitig werden Lebens- und Futtermittel produziert, um die eingesetzten Rohstoffe – Getreide und Zuckerrüben – vollständig zu nutzen. So entstehen aus den nicht-fermentierbaren Bestandteilen der Rohstoffe jährlich über 1 Mio. Tonnen eiweißhaltige Lebens- und Futtermittel.

Der Bioethanolmarkt hat sich in der Vergangenheit als hochvolatil gezeigt, daher ist der Risikoabschlag absolut berechtigt. Anleger, die vor Volatilität nicht zurückschrecken, können allerdings aktuell einen der Big Player der Branche mit einstelligem KGV im Depot beimischen mit der Aussicht, bei anziehenden Bioethanolpreisen zu profitieren.

<- Zum letzten Aktien-Update   -> Zum nächsten Aktien-Update