Grafik der Woche – Blase? Weit gefehlt!

Grafik

Quelle: J.P. Morgan Asset Management

Hartnäckig hält sich das Märchen von den überteuerten Small Caps, die nach Jahren der Hausse 2017 so richtig heiß gelaufen sind. Nun lässt sich eine Überbewertung nach diversen Kennzahlen ausmachen. In jeder Börsenphase lässt sich daher wohl eine Größe finden, die dies belegt. Wenig schwankungsanfällig ist dagegen das Kurs-Buchwert Verhältnis. Schließlich wächst oder schrumpft das bilanzielle Eigenkapital der meisten Unternehmen bei weitem nicht so extrem wie klassische Ertragskennzahlen (EBIT, EBITDA, Jahresüberschuss).

Für europäische Nebenwerte bringt eine Auswertung von J.P. Morgan erstaunliches zutage. Seit Anfang 2014 ist das Kurs-Buchwert-Verhältnis nahezu unverändert und in etwa auf Höhe des historischen Durchschnitts. Mit aktuell 1,95x liegt es zudem im durchaus vertretbaren Rahmen.

Noch vor der Finanzkrise waren diese Aktien mit mehr als dem 2,5fachen ihres Buchwertes bewertet. Statt um eine breit angelegte Small Cap-Bubble handelt es sich daher wohl vor allem um selektive Wahrnehmung. Spannende Value-Nebenwerte mit attraktiver Bewertung finden Sie auch in unserer aktuellen Ausgabe 7/2016. Sie können das Heft hier bestellen.

⇐ Vorherige Grafik der Woche   Nächste Grafik der Woche ⇒