Löcher in der Matrix – Im Westen nichts Neues

In London explodiert eine Bombe. Einmal mehr werden Menschen in Europa wahllos angegriffen. Einzeltäter? Psychisch gestört? Wir kennen das ja. Diesmal in einer U-Bahn. Und wie berichtet der Mainstream? Widerwillig. Selbst dort, wo die Sensation Auflage und Klickzahlen garantiert wie bei bild.de, reicht es beim „mutmaßlichen Terror“ – was bei einem in einer vollbesetzten U-Bahn detonierenden Sprengsatz keine allzu gewagte Arbeitshypothese zu sein scheint – nicht zur Top-Schlagzeile. Vielleicht sind „nur“ 22 Verletzte im Europa des Jahres 2017 einfach zu wenig, um darüber noch an prominenter Stelle zu berichten – schon gar nicht so knapp vor der Bundestagswahl.

Wichtiger, und deshalb an erster Stelle steht der bange Blick auf das bevorstehende Wochenendwetter: „Regen und Sturm im ganzen Land: Unser Wochenende fällt ins Wasser“ Genau, reden wir übers Wetter. An zweiter Position der wichtigsten Meldungen: „Poldi: Twitter-Streit mit RTL-Reporter“ Auch Fußball – Brot und Spiele, wenn man so will – geht immer.

Der mutmaßliche London-Terror findet sich dagegen erst im Schlagzeilen-Kabinett – auf Position 6. Immerhin noch einen Rang vor dieser erschütternden Nachricht: „Hier kaufen Merkel, Schröder, Schulz: Aus für den Schuhladen der Macht“. Davor allerdings die wirklich wichtigen Tagesereignisse: „11 schrägste Fußball-Sprüche des Jahres“ bzw. die Frage, wie wohl der HIV-Test eines gewesenen Boygroup-Stars ausgefallen sein mag.

Ein paar Stunden später ergibt sich folgendes Bild: In der Top-Schlagzeile findet sich nun ein Familien-Drama in Baden-Württemberg – von gestern. Der vom eigenen Vater getötete Bub, so erfahren wir, wurde erst gestern eingeschult. Darunter dann Positives aus der Reihe „BILD-WAHL-CHECK-EXTRA“: „Welche Spitzenkandidaten sind am beliebtesten?“, was ja irgendwie suggeriert, dass alle mehr oder weniger beliebt wären, einige aber ganz besonders. Die inzwischen 23 Londoner Verletzten sind inzwischen auf Position 7 des Schlagzeilen-Kabinetts abgerutscht. Davor ein hochprozentiger Anlagetipp („Gesoffen wird immer: Geld vermehren ohne fiesen Kater“), eine TV-Nachlese („Schmierige Aufgabe: Schwanz-Vergleich bei „Love Island“) und ein Hinweis aus der Brot&Spiele-Kategorie: „Von Berlin über Leipzig bis München: Mit diesen 10 Städten machen wir EM“.

Genau, wir machen das! Oder kurz: „Im Westen nichts Neues“

P.S.: Um 17:16 war der „mutmaßliche Terror“ dann übrigens ganz aus dem Schlagzeilen-Kabinett verschwunden.

⇐ Vorheriges Loch         Nächstes Loch ⇒