Aktien-Update: RATIONAL

Eigentlich sind die Bilanz-PKs des Gargeräteherstellers Rational schon seit Jahren ziemlich langweilige Veranstaltungen. Immerhin berichtet der Vorstand dort Jahr für Jahr stets das Gleiche. Gemeint sind natürlich neue Rekorde bei Umsatz und Ergebnis. Auch das Geschäftsjahr 2017 stand erneut in dieser Tradition. Während die Konzernerlöse um 15% auf 702 Mio. EUR anstiegen, kletterte das operative Ergebnis (EBIT) leicht unterproportional um 13% auf 188 Mio. EUR. Die Erklärung liefert Rational gleich mit: Höhere Rohstoffkosten und negative Währungseffekte – insbesondere die Stärke des Euro gegenüber dem US-Dollar – wirkten sich ergebnisdämpfend aus. Dennoch liegt die Profitabilität weiter an der Spitze aller börsennotierten Maschinenbauer, zu denen wir das Unternehmen mangels wirklich aussagekräftiger Peergroup mal zählen wollen.

Mit der im Sommer 2017 begonnenen Werkserweiterung am Stammsitz Landsberg am Lech sendet Rational neben dem Bekenntnis zum Standort Deutschland auch ein klares Wachstumssignal. Tatsächlich bildet der Ausbau auf 16.000 Quadratmeter eine starke Basis für das zukünftige Wachstum. Vorstandschef Dr. Peter Stadelmann plant konkret für 2018 mit einem Umsatzplus im hohen einstelligen Bereich. Die EBIT-Marge erwartet der Firmenchef in einer Spanne zwischen 26 und 28% und damit in etwa auf dem Niveau des Vorjahres. Traditionell äußert sich Rational eher vorsichtig, um dann am Ende oftmals sogar positiv zu überraschen. Mit seinen Kombi-Dämpfern und Gargeräten bedient die Gesellschaft einen kontinuierlich wachsenden Markt. Megatrends wie der Effizienzdruck in der Gastronomie, die steigende Kaufkraft in den Schwellenländern, das weltweite Bevölkerungswachstum sowie der Trend zu gesünderem Essen und damit verbunden einer Zunahme der Speisenvielfalt, stützen die Nachfrage nach Rational-Produkten. Hinzu kommt, dass wir immer öfter nicht zu Hause essen oder unser Essen dorthin liefern lassen.

Aktionäre dürfen sich noch aus einem anderen Grund freuen. Der Vorstand schlägt der Hauptversammlung eine Dividendenerhöhung auf 11 Euro je Aktie (Vj.: 10 Euro) vor. Diese beinhaltet neben der regulären Ausschüttung auch eine Sonderdividende in Höhe von 2,20 Euro. Eine Dividendenrendite von 2% ist für eine Growth-Aktie wie Rational durchaus bemerkenswert.

SI-Kommentar: Allerdings ändert weder der Dividendenvorschlag noch das starke Zahlenwerk etwas an der stattlichen Bewertung des SDAX-Titels. Schon seit Jahren liegt das KGV in einem Bereich zwischen 30 und 40. Derzeit bezahlt man fast das 39-fache des für 2018 erwarteten Gewinns dieses außerordentlich gut geführten Unternehmens. Das Kurspotenzial scheint damit zumindest auf mittlere Sicht eher ausgereizt. Ein Neueinstieg bietet sich aus unserer Sicht erst wieder im Zuge einer weitergehenden Gesamtmarktkorrektur an.

⇐ Zum letzten Aktien-Update    Zum nächsten Aktien-Update ⇒